Dienstag, 13.05.2008

Deutsch-Russisches Haus, Veranstaltungen im Mai

Deutsch-Russisches Haus Moskau, Malaja Pirogowskaja Str. 5, 119435 Moskau, Tel.: 246 90 90, http://www.drh-moskau.ru
13.05.2008, 19:00 Ausstellungseröffnung der Malerin Nadeschda Stepanowa.
„Das Kriterium des Schönen ist in Emotionen eingebettet, diese lassen eine rationale und logische Definition von Schönheit nicht zu.”

14.05.2008, 19:00 Präsentation der Beiträge des Wettbewerbs „Kinder- und Jugendschaffen“
Anlässlich des Internationalen Kindertags und des Jahres der Familie präsentieren das Deutsch-Russische Haus und die gemeinnützige Organisation „Djen Roschdenija“ die Teilnehmerbeiträge des Wettbewerbs „Kinder- und Jugendschaffen“.

15.05.2008, 19:00 „Kinodonnerstag im DRH“. Serie „Neues Deutsches Kino“.
Filmvorführung „Berlin is in Germany“. Martin wird nach langer Haft, die noch zu DDR-Zeiten begann, in das neue, vereinte Berlin entlassen. Er trifft alte Kumpel und seine Frau wieder, die mit seinem Sohn und einem neuen Freund zusammenlebt. Zu Unrecht gerät Martin in Konflikt mit der Polizei, aber durch die Hilfe seiner Frau kommt er wieder frei. Er bekommt eine zweite Chance.

18.05.2008, 18:00 Konzert junger Künstler.
Drei Musikstudenten stellen im DRH ihr Können vor. Gespielt werden Werke von J. S. Bach, L. van Beethoven, F. Chopin, R. Schumann, J. Brahms, F. Schubert. Es spielen Anna Elisabeth Majorga Woizechowskaja, Mazuda Kanon (Japan) und Alexandra Solomina.

27.05.2008, 19:00 Ausstellungseröffnung des Malers Wladimir Igajew.
Der Stil Wladimir Igajews wird durch eine gelungene Kombination traditionell-realistischer und abstrakt-analytischer Abbildungen der Umwelt bestimmt. Seine Gemälde befinden sich in den zahlreichen Privatsammlungen in Russland und im Ausland.

29.05.2008, 19:00 „Kinodonnerstag im DRH“. Serie „Neues Deutsches Kino“.
Filmvorführung „Das Boot“. Wolfgang Petersens aufwändiger, auch international überaus erfolgreicher Film basiert auf einer authentischen U-Boot-Operation des Kriegsjahres 1941. Vom Hafen La Rochelle, Frankreich, bricht das deutsche U-Boot U-96 auf, um im Atlantik britische Frachtschiffe zu torpedieren.
Doch die Männer an Bord der U-96 übersehen bei ihrem Angriffsplan ein wichtiges Detail: Den schwer bewaffneten Geleitschutz der Frachtschiffe...