Freitag, 02.11.2007

Deutsch-Russisches Haus: Veranstaltungen im November

Deutsch-Russisches Haus Moskau, Malaja Pirogowskaja Str. 5, 119435 Moskau, Tel.: 246 90 90, http://www.drh-moskau.ru
01.11.07, 19.00 „Kinodonnerstag im DRH“. Serie „Deutsche Tonfilmklassiker“.
Filmvorführung „Der blaue Engel“. Der Untergang eines Spießers: Der Gymnasial-Professor Rath verfällt der Nachtclubsängerin Lola-Lola. Als Vorlage diente der Roman „Professor Unrat oder das Ende eines Tyranen“ von Heinrich Mann. Im Film spielt Marlene Dietrich eine jener Rollen, mit denen sie in Hollywood Karriere machte.

02.11.07, 17.00 Landesjugendorchester Bayern im DRH
Das Landesjugend-Akkordeonorchester Bayern gibt ein einmaliges Gastspiel für alle Liebhaber der Akkordeonmusik. Das Landesjugend-Akkordeonorchester Bayern (LJAO) wurde 1990 im Auftrag des Landesverbands Bayern im Deutschen Harmonika Verband von Hedy Stark-Fussnegger gegründet. Das Konzert ist ein gemeinsames Projekt des Deutschen Harmonika-Verbandes, der Deutschen Botschaft und des Deutsch-Russischen Hauses Moskau.

04.11.07, 19.00 Beethoven-Tage im DRHM.
Ludwig van Beethoven (geboren am 16. Dezember 1770 in Bonn, gestorben am 26. März 1827 in Wien, Österreich) war ein deutscher Komponist der Wiener Klassik. Er gilt als der Komponist, der die Musik dieser Stilepoche zu ihrer höchsten Entwicklung geführt und der Romantik den Weg bereitet hat.Im DRH präsentiert die Solistin Svetlana Usatschewa Beethovens Werke.

08.11.07, 19.00 Beethoven-Tage im DRHM.

Vorführung des Dokumentarfilms „Ludwig van Beethoven“. Dieser Film wertet zahlreiche Beethoven-Dokumente aus und wechselt kunstgerecht zu modernen Interpreten von Beethovens Musik. Wissenschaftliche Beratung: Hans Schmidt, Beethoven-Archiv Bonn.

11.11.07, 19.00 Beethoven-Tage im DRHM.

Beethovens Geburtstag wird allgemein mit dem 16. Dezember 1770 angegeben, ist aber nicht dokumentarisch belegt. Sein Geburtshaus befindet sich in der Bonngasse 20. Beethovens Vater war vom jungen Wolfgang Amadeus Mozart beeindruckt, der schon mit sechs Jahren als Komponist auftrat und als Wunderkind galt. Mit dem Ziel, aus Ludwig ebenfalls ein Wunderkind zu machen, begann der Vater, ihn im Klavierspiel zu unterrichten.

Im DRH spielt das Ensemble unter der Leitung von Alexandra Neronowa Werke des Meisters.

15.11.07, 17.00 „Kinodonnerstag im DRH“. Serie „Deutsche Tonfilmklassiker“.
Filmvorführung „Lachende Erben“. Im Spielfilm geht es um den erfolglosen Verzicht auf Vergnügen: ein trinkfreudiger junger Mann darf vier Wochen lang keinen Alkohol genießen, wenn er die Sektkellerei seines Onkels erben will…

21.11.07, 19.00 „Musik deutscher und österreichischer Komponisten“
Das föderale Zentrum der deutschen Kultur lädt ein zum Musikabendszyklus „Musik deutscher und österreichischer Komponisten“. Musikalischer Abend mit dem Volkschor der Stadt Iwantejewka.

25.11.07, 17.00 Beethoven-Tage im DRHM.
Ludwig van Beethovens körperliche Leidensgeschichte beschäftigt Wissenschaftler bis heute. Analysen, die das US-amerikanische Argonne National Laboratory in Chicago Anfang Dezember 2005 veröffentlicht hat, bestätigen, dass er von Jugend an unter einer schweren Bleivergiftung litt.

Schlusskonzert im Rahmen der „Beethoven-Tage im DRHM“. Die Werke des großen Komponisten werden aufgeführt von Alexander Zagorinski (Cello), Solist der Moskauer akademischen Staatsphilharmonie, „Verdienter Künstler Russlands“, Preisträger des IX. Internationaler Tschaikowski-Wettbewerbs, und Natalia Jagorinskaja (Sopran), Solistin der „Helikon-Opera“, „Volkskünstlerin Russlands“, Preisträgerin der „Solotaja Maska“ und „Primadonna“.

Alexandra Zagorinskaja begleitet am Klavier.