Donnerstag, 10.11.2011

Austrian Economic Forum feiert dreijähriges Bestehen

Paul Bruck ist der Motor des Austrian Economic Forums (Foto: Ballin/.rufo)
Moskau. Standesgemäß begeht das Austrian Economic Forum am 17.11. sein dreijähriges Bestehen: Zum Geburtstag lädt das AEF die österreichische Gemeinde ins Restaurant „Kranzler“ im Baltschug Kempinski ein.
Vor drei Jahren, im Sommer 2008 wurde die Idee eines wirtschaftsorientierten Netzwerks von Österreichern in Moskau von einigen Enthusiasten gemeinschaftlich geboren. Die Gründer gaben dem Kind den Namen Austrian Economic Forum (AEF). Das Wort Krise war zu jener Zeit in Russland beinahe unbekannt.

Gemeinsam ist man stark


Doch auch als sie sich bald darauf mit aller Härte einstellte, konnte das AEF seine Relevanz unter Beweis stellen. Gemeinsam ist man stärker und so wurde die Kommunikations- und Kontakt-Plattform eifrig von österreichischen Unternehmern (aber nicht nur von diesen) genutzt, um Erfahrungen auszutauschen und Beziehungen zu knüpfen.

Bis heute hat sich diese Tradition bewahrt. Bei den monatlichen Treffen des Forums finden sich stets mehr als 100 Besucher ein, meist im Kult-Club Petrowitsch nahe der Metrostation Tschistye Prudy. Längst sind es nicht mehr nur Österreicher, die kommen: Deutsche, Russen und andere, die Interesse an Österreich haben, sind willkommen.

Österreichische Gemeinde in Moskau vereint


Und dennoch ist es natürlich in erster Linie ein Austro-Treff. „Wir sind stolz darauf, dass wir es geschafft haben, die österreichische Gemeinde in Moskau zu vereinigen“, erklärte Paul Bruck anlässlich des dreijährigen Bestehens gegenüber Russland-Aktuell. Bruck ist der Motor des Projekts. Der Consultant ist von Berufs wegen mit dem Knüpfen von Netzwerken vertraut und weiß um die Wichtigkeit guter Kontakte; gerade in Russland.

Dass die österreichischen Firmen gut vernetzt sind, speziell natürlich untereinander, ist sicher auch ein Verdienst des AEF. „Als kleine Gemeinde halten wir natürlich eng zusammen“, erklärt Bruck.

Die Vorteile des Forums hat auch das Außenwirtschaftscenter erkannt. Der Wirtschaftsdelegierte Dr. Dietmar Fellner ist seit Jahren im Vorstand des Forums. Er ist es auch, der zur Jubiläums-Veranstaltung am 17. November und 19:30 Uhr einlädt. Diesmal trifft sich die Gemeinde im neu eröffneten Restaurant Kranzler im Hotel Baltschug Kempinski. Anmeldungen sind noch bis zum 11. November unter info@austrianeconomicforum.ru möglich.