Montag, 17.09.2012

Deutsche Wirtschaftsclubs in Osteuropa vernetzen sich

Kiewer Treffen der Vorsitzenden der Wirtschaftsklubs in Osteuropa. (Foto: Wirtschaftsclub)
Kiew. Letztes Wochenende trafen sich die Deutschen Wirtschaftsclubs in Osteuropa zu ihrer ersten gemeinsamen Konferenz in Kiew. Ziel dieser und geplanter folgender Veranstaltungen ist eine engere Kooperation und Vernetzung.
Die Initiative für das Treffen war vom WK (Deutscher Wirtschaftsclub Kiew) ausgegangen. Weitere Teilnehmer waren der der Deutsche Wirtschaftsclub Belarus, derDeutsche Wirtschaftsclub Moldawien, der Deutsche Wirtschaftsclub Ungarn und der Wirtschaftsclub Russland (WCR e.V).

Durch eine engere Zusammenarbeit sollen die Wirtschaftsclubs in Osteuropa ihren Mitgliedern über die Grenzen hinweg wirtschaftliche Kontakte und das Aufbauen von Netzwerken ermöglichen. Beschlossen wurden gemeinsame Ziele fuer das Jahr 2012/2013. Die Konferenz soll in Zukunft regelmäßig tagen.

Für 2013 haben auch die deutsche Wirtschaftsclubs von Kasachstan, Polen, Georgien, Rumaenien und Albanien Ihr Interesse an einer Teilnahme bekundet.

Die Leitung der Konferenz hatte Dr. Karin von Bismarck inne, die dem Wirtschaftsclub Russland in Moskau vorsteht. Gegenüber Russland-Aktuell sagte sie, es ginge nicht um Politik, sondern um „Dialog und Kooperation“:

„Konsens der Anwesenden Deutschen Wirtschaftsclubs ist es, dass für uns die Menschen im Vordergrund stehen, nicht die Firmen. Wir wollen die Kommunikation und Kooperation auf dem sogenannten kleinen Dienstweg verbessern und den Erfahrungsaustausch intensivieren.“

Und: „Wir engagieren uns für unsere Mitglieder und wollen ihnen die bestmögliche Unterstützung nicht nur im Geschäft in den einzelnen Ländern bieten, sondern durch Kooperation auch in der ganzen GUS.“