Freitag, 07.10.2011

Deutscher Wirtschaftsclub erobert neues Cafe Kranzler

Erhard Willumeit, ein Macher aus Bayern in Moskau. (Foto: Wiedemann/.rufo)
Moskau. Am 6. Oktober hatte der deutsche Wirtschaftsclub zur turnusmäßigen Zusammenkunft ins Hotel Baltschug-Kempinski geladen. Das Treffen wurde unter anderem auch zur Vorbesichtigung des renovierten Café Kranzler genutzt.
Hoteldirektor Erhard Mitrovits erläuterte interessierten Teilnehmern die anstehenden Veränderungen im Hotel. Wenn das Café und der anschließende Frühstücksraum fertig sind, wird das Restaurant wegen Umbaus geschlossen.

Sensationell oder total anders wird das Café Kranzler aber nicht werden, es sieht eher nach einer gediegenen Designerlösung aus.

Networken bis zum Abwinken


Die Organisatoren des Wirtschaftsclubs wollten an diesem Abend außer den Ausführungen des Hotelmanagers kein offizielles Vortragsprogramm anbieten. Das Knüpfen und Festigen von Geschäftskontakten stand im Mittelpunkt. Davon machten alle mehr als regen Gebrauch.

Themen wie der drohende Eurocrash oder die möglichen Auswirkungen der Krise wurden engagiert diskutiert.

Ein Bayer startet neu durch


Der umtriebige und weit gereiste Erhard Willumeit aus Bayern hat sich in seiner Branche neu orientiert und sich von seinem russischen Partner wegen grundlegender Meinungsverschiedenheiten getrennt. Er startet mit zwei neuen und noch sehr jungen Geschäftspartnern in die Festtagssaison.

Wir können uns also wieder auf deftige und sehr schmackhafte Fleisch- und Wurstspezialitäten freuen, die in Kürze in Moskau zu haben sein werden, sowohl in Geschäften als auch im deutschen Dorf und in verschiedenen Restaurants.

Willumeit ist ein echter Macher, er sprüht nur so von Elan und Ideen. Mit der Politik hat er weniger am Hut, er kümmert sich lieber um seine Wurst, um die es ja auf dem umkämpften Markt häufig geht.

Zukunft liegt bei Putin in guten Händen


Während er die Zukunft Europas, vor allem seiner Währung, skeptisch sieht, sagt Willumeit Russland in den kommenden Jahren trotz Krise Stabilität und Entwicklung voraus. Er macht seinen Optimismus an der Person Wladimir Putins fest.

Dieser Mann sei im Moment genau der Richtige für das Land. Er habe es in der Hand, die ausländischen Investoren zum Belassen ihrer Gewinne im Land zu bewegen und könne auch die Ruhe im Land gewährleisten. Alles in allem gute Karten für Unternehmer, findet Erhard Willumeit.

Ohnmächtig sei Putin nur gegenüber des massenhaft abfließenden russischen Kapitals. Dagegen sei noch kein Kraut gewachsen.