Donnerstag, 19.05.2005

Amadeus, Amadeus

Das Amadeus von außen (Foto: Brixa/.rufo)
Moskau. Falco hätte seine Freude gehabt am kleinen Restaurant „Amadeus“ nahe der Metro „Kitai Gorod“. Die Deko steht im Zeichen der Musik: Gitarren, Geigen, Notenbögen. Dazu noch gutes Essen - Eine Sinfonie.
Viel Holz in der Hütte hat das Restaurant jedenfalls allemal zu bieten. Die Einrichtung ist rustikal, aber dennoch kreativ. Buntkarierte Tischtücher und Stühle mit solch hohen Lehnen, dass der Besucher sich vorkommt wie hinter den Sieben Bergen, empfangen den Gast. Der in weinroten Hemden daherkommende Kellner ist freundlich-strahlend und sehr professionell.

Für Liebhaber des Halbschattens

Aktuell.ru Rating
Atmosphre: ruhig
Kche: gut
Service: super
Preise: angemessen
Zugegebenermaßen wirkt das „Amadeus“ an strahlenden Sonnentagen im Vergleich zur Außenwelt eher grottig: schwere braune Gardinen und darauf abgestimmte Auslegware geben dem Restaurant einen düsteren Touch. Haben sich die Augen aber erst an die Dunkelheit gewöhnt, ist der kleine Raum recht gemütlich und der Gast fühlt sich ganz weit weg von der tobenden Großstadt draußen.

Gelassenheit auf Bestellung

Für gemütliche, ruhige Abende oder ein Mittagessen zwischendurch ist das kleine Restaurant durchaus zu empfehlen. Schmeichelmusik der 70er umwirbt die gestresste Managerseele, und an der Bar kann man sich sogar ein Schachbrett ausleihen. Entspannung ist also garantiert. Allerdings bleibt zum Ziehen nur begrenzt Zeit, denn das Essen steht schon in wenigen Minuten auf dem Tisch.

Einfach, aber raffiniert

Koordinaten
Metro: Kitai Gorod
Adresse: Bolschoi Spasoglinischewski Pereulok 4
Tel: 921-92-73
Ganz Eilige können sich sogar telefonisch das Mittagessen ins Büro bestellen: Ab vier Portionen ist die Lieferung des Business-Lunches (zwei Salate, Fisch/Fleisch mit Beilagen für 80 Rubel) kostenlos. Das „Amadeus“ bietet einfache Hausmannskost mit exklusiven kleinen Ausrutschern wie den Lachs-Bliny für 85 Rubel (2,50 Euro) oder der Forelle mit Käse für 185 Rubel (5,10 Euro). Sehr empfehlenswert ist der westlich anmutende Cappuccino für 80 Rubel, der mit viel Schaum und und wenig Zimt, also genau richtig, serviert wird.

Spiel es noch einmal, Sam

Wer am späten Abend feststellt, dass er im „Amadeus“ hängengeblieben ist, sollte kommentarlos an die Bar umziehen. Die ist nämlich mit ihren schon von Weitem schillernden polierten Gläsern und gutem Weinangebot auch recht einladend.

(aj./rufo)