Dienstag, 20.03.2007

Weiße Sonne der Wüste: Orient vom Edelsten

Der Typ mit MG auf dem Tank ist Towarischtsch Suchow. Aus dem Versteck führt er den Kampf gegen den Bandit Abdullah (Foto: bsp-restaurant.ru)
Das usbekische Restaurant „Weiße Sonne der Wüste“ am Trubnaja-Platz ist nach der gleichnamigen sowjetischen Kult-Komödie benannt. Als Türsteher empfängt ein Doppelgänger des Filmhelden Suchow in Rotarmisten-Uniform die Gäste.
russland-aktuell.RU-Rating
Atmo: prima
Küche: delikat
Service: perfekt
Preise: elitär
Kreditkarten: ja
Die Kellnerinnen laufen in orientalischen Gewändern durch die Säle des teuren Restaurants, die den Schauplätzen des Films nachempfunden sind. Der Сhef-Koch ist ein Profi - extra aus Taschkent eingeflogen, genau wie alle seine Küchengehilfen. Ein Abendessen kostet hier pro Person ab 50 Dollar.

Die Gerichte sind Moskauer Gepflogenheiten angepasst und nicht ganz so fett und kalorienreich, wie in Mittelasien, aber genauso lecker und sättigend. Hammelfleisch und -speck lässt das Restaurant ebenfalls täglich aus Usbekistan einfliegen. Das Bufet („Dastarchan“) bietet eine große Auswahl orientalischer Salate.


Adresse
ul. Neglinnaja 29/14
Nächste Metro: Zwetnoi Boulevard
Telefon: 625 25 96,
625 33 93, 625 29 47
Die Speisekarte bietet Delikatessen wie geräucherte Pferdewurst („Kasy“), aber auch Klassiker der usbekischen Küche wie die Reis-Fleisch-Pfanne Plow, Schaschlyk und den mittelasiatischen Nudel-Eintopf Lagman (für jeweils 20$). Außer usbekischen können aber auch arabische und chinesische Gerichte bestellt werden.

Außerdem gibt es eine Wein- und eine Zigarrenkarte, jede Menge orientalische Süßigkeiten. Die Getränke passen allerdings nicht so recht zu den Speisen: jedenfalls erscheint ist es nicht sonderlich authentisch zum Plow eine Flasche Chateau für 1500 $ zu bestellen. Ein Tisch sollte am besten vorbestellt werden.

(apa/rUFO)