Donnerstag, 04.08.2005

Mittagessen auf Moskaus Straßen: gut und günstig

Kwas - ist der russische Erfrischungs-Trunk schlechtin (Foto: Schütt/.rufo)
Moskau. Ein kleiner Spaziergang kann in Moskau schnell zu einem guten Mittagessen werden. Am Straßenrand gibt es Leckeres zu entdecken und viel kostet es auch nicht.
Eine Lepjoschka ist der ideale Einstieg. Die Lepjoschka stammt aus dem Kaukasus und ist ein Stück Brot, das es auch mit verschieden Füllungen gibt: Kartoffeln, Schafskäse (s syrom) oder Fleisch (s mjasom).

Die meistens Bäcker bereiten die Teigtaschen stets frisch zu. Auch bei Einheimischen sind sie sehr beliebt und so bekommt man immer ofenfrische Wahre. Die Fleisch- oder Käsevariante ist übrigens recht würzig. An Verkaufsständen, die die Ware aus Großbäckerein bekommen, schmecken sie allerdings zäh und fad. Die Mikrowelle zum Aufwärmen tut ihr übriges....

Kwas, das Nationalgetränk zum Nachspülen

\'Lepjoschkas
Kwas bedeutet übersetzt nichts anderes als „säuerliches Getränk“. Ein Sud aus Wasser, Zucker, Brot und Getreide wird mit Milchsäure und Hefe leicht vergoren. Die Slawen kennen den Kwas schon seit dem frühen Mittelalter.

Am Geschmack scheiden sich die Geister. Gekühlt und frisch gezapft ist er aber im Sommer das ideale Erfrischungsgetränk. Jeder Russlandbesucher sollte Kwas zumindest probiert haben. Der Alkoholgehalt ist gering und liegt bei etwa einem Prozent.

Russisches Eis

\'Kaum
Überall da, wo auch Passanten sind, gibt es sie. Eistruhen. Der Inhalt ist klassisch. Sahne, Schokolade und Erdbeere sind die Hauptzutaten. Die bunten Tropi-Experimento-Frutti-Geschmäcker, die die westeuropäischen Kühlregale erobert haben, interessieren hier keinen.

Das russische Eis schmeckt ein bisschen anders. Es ist sahniger und nicht ganz so vom Vanillinzucker dominiert. Am Stiel oder in der Waffel kommt es in verschieden Varianten daher. Mit und ohne Schokoladenüberzug oder Krokant oder, oder, oder. Alles gefährlich gut.

Frisches Obst vom Markt

Zum Abschluss der Mittagspause noch schnell auf den Markt. Abgesehen davon, dass es hier einfach lustig ist, gibt es auf den russischen Märkten im Sommer Obst, das auch Aroma hat. Frische und reife Früchte, die wie aus dem eigenen Garten schmecken. Eine Alternative zum Markt sind die Babuschkas, die frische Beeren aus dem Wald oder Garten verkaufen. Gut essen kann man in Moskau überall, nur so billig schafft es kein Restaurant: Lepjoschka s syrom, 25 Rubel, Kwas 10 Rubel, Eis 15 Rubel, Apfel 10 Rubel. Macht 60 Rubel (1,74 Euro) für lange satt und glücklich.

(khs/.rufo)