Mittwoch, 20.06.2012

Bootsausflüge in Moskau: Paddeln vor dem Fernsehturm

Malerische Kulisse für romantische Bootsfahrten: Der Ostankino-Teich (Foto: rud-vlad.narod.ru)
Moskau. Die Temperaturen steigen und das Wasser lockt. Die wenigen Badestrände sind bevölkert. Weniger Gedränge gibt es bei den Boots-Ausleihstellen. Russland-Aktuell gibt ein paar Tipps für Bootsausflüge.
Wer einfach nur mal Moskau von der Wasserseite aus erleben will, kann sich am Kiewer Bahnhof in eins der Flusstaxis setzen. Die 1,5stündige Fahrt führt am Neujungfrauenkloster und der Christ-Erlöser Kathedrale, am Kreml und dem Roten Platz vorbei bis hin zum Nowospasski-Kloster und kostet 400 Rubel (zehn Euro).

Aktive Erholung auf dem Wasser möglich


Es gibt aber auch die Möglichkeit, selbst auf dem Wasser aktiv zu sein: Gut ein Dutzend Bootsausleihen gibt es inzwischen in Moskau. Einige stellen wir kurz vor.

Zentral liegt der große Golyzino-Teich (Bolschoi Golyzinski Prud) im Gorki-Park. Der Teich liegt mitten in einem der größten erhaltenen Grünflächen Moskaus und bietet einen schönen Blick auf die Umgebung. Die Idylle vervollkommnen Schwäne und Enten auf dem Teich.

Das Freizeitangebot im Gorki-Park ist reichhaltig. Zahlreiche Sommer-Cafés bieten auch immer einen Imbiss an. An der Boots-Ausleihstation gibt es zwei- und viersitzige Katamarane. Der Zweisitzer kostet 200 Rubel (fünf Euro) die Stunde, der Viersitzer 350 (knapp neun Euro). Die nächsten Metrostationen sind Park Kultury und Oktjabrskaja.

Stille mitten in der Stadt


Ebenfalls zentral liegt der Jekaterinen-Teich (Jekaterinski Prud) nicht weit von der Metrostation Nowoslobodskaja. Hier ist es deutlich stiller als im Gorki-Park. Grillen und Picknicks auf dem Rasen sind verboten. Dafür gibt es zwei Cafes und einen Kinderspielplatz mit einem aufblasbaren Schwimmbecken. Für die Sicherheit ist auch gesorgt, Rettungsschwimmer bewachen den Strand.

Dafür ist das ganze etwas teurer: Eine halbe Stunde Bootsfahrt kostet 200 Rubel (fünf Euro). Bei Kindern erfreuen sich die so genannten Aquazorbs, riesige Wasserbälle, in denen man übers Wasser laufen kann, besonderer Beliebtheit. Sieben Minuten kosten fünf Euro.

Romantik unter dem Fernsehturm


Weniger Action, dafür einen geradezu phantastischen Blick bietet der Ostankino-Teich (Ostankinski Prud). Im Hintergrund ist das ehemalige Ostankino-Gut mit einer hübschen Zwiebelturmkirche zu bewundern. Überragt wird das altrussische Ensemble jedoch vom Moskauer Fernsehturm Ostankino – mit 540 Metern immer noch das höchste Gebäude Europas.

Eine Paddeltour mit einem Ruderboot hier kostet 200 Rubel (fünf Euro) für 30 Minuten, die volle Stunde kostet 400 Rubel (zehn Euro). Der Teich ist vor allem für Romantiker und Frischverliebte zu empfehlen. Die nächste Metrostation heißt WDNCh.

Kusminki lockt mit breitem Angebot


Ebenfalls beliebt bei den Moskauern ist der Park Kusminki im Osten der Stadt. Der Oberere Kusminki-Teich liegt inmitten des ausgedehnten Waldgebiets. In dem Park gibt es Cafés, Künstler verkaufen ihre Bilder am Straßenrand. Zudem gibt es zahlreiche Grillstellen und sogar eine Reitschule.

Auf dem Teich können sich Wassersportler Ruderboote und Katamarane ausleihen. Bei einem Ruderboot beträgt die Mindestmietzeit eine Stunde (300 Rubel = 7,50 Euro), Katamarane (Zweisitzer) können nach einer halben Stunde zurückgegeben werden und kosten 150 Rubel (knapp vier Euro). Allerdings muss für diese Bootsgattung vor dem Start eine Kommission von 1.000 Rubel (25 Euro) hinterlegt werden.

Auf dem Teich verkehr sogar ein kleines Dampfschiff. Rettungshelfer sind im Notfall auch vor Ort. Die Anfahrt ist nicht ganz einfach, die nächste Metrostation ist Kusminki, danach muss man mit dem Sammeltaxi noch ein Stück zu dem Park herausfahren.