Samstag, 26.10.2002

Gorenki - Romantisches Landgut nahe der Metropole

Das klassizistische Hauptgebäude wurde Ende des 18. Jahrhunderts errichtet (Foto: Ballin/.rufo)
Moskau. Nur ein paar Minuten vom Moskauer Autobahnring entfernt und doch weitab von der Hektik der Großstadt liegt das alte Herrengut Gorenki. Trotz sichtbarer Zeichen des Verfalls ist ein Spaziergang hier sehr romantisch.
Fährt man auf der Chaussee Enthusiastow aus Moskau heraus, so stößt man kurz darauf auf die Inddustriestadt Balaschicha. Rechts der Hauptstraße zeigt eine unscheinbare gelbe Steinmauer an, dass das Landgut erreicht ist.

Landsitz im Besitz von Fürsten und Grafen


Der Landsitz Gorenki gehörte zu verschiedenen Zeiten den Fürstenfamilien Dolgorukow und Jussupow. Später ging er in den Besitz der Tretjakows über. Das klassizistische Ensemble, das heute noch erhalten ist, stammt aus dem 18. und 19. Jahrhundert, als die Grafenfamilie Rasumowski (Alexej Rasumowski soll einst Liebhaber der Kaiserin Elisabeth Petrowna gewesen sein) das Gut verwaltete und ausbaute.

Ein Spaziergang an einem der Teiche entlang beruhigt die Nerven der stressgeplagten Moskauer (Foto: Ballin/.rufo)
Neben dem klassizistischen Hauptgebäude des Architekten Adam Menelas ließ die Adelsfamilie vom deutschen Botaniker Friedrich Ernst Ludwig von Fischer eine Orangerie und einen botanischen Garten mit immerhin 9.000 verschiedenen Pflanzenarten einrichten.

Von der einstigen Pracht künden nur noch die kümmerlichen Reste. Im Haupthaus ist ein Sanatorium untergebracht. Über Jahre waren die Gebäude dem Verfall preisgegeben. Erst jetzt beginnt die zögerliche Restaurierung des gesamten Komplexes.

Verwilderter Park mit romantischem Flair


Auch der Garten ist weitgehend verwildert und teilweise leider auch stark vermüllt. Dennoch bietet der weitläufige Park mit mehreren durch einen Bach verbundenen Teichen wunderbare Möglichkeiten eines romantischen Herbstspaziergangs. Wer vom stressigen Alltag in Moskau genervt ist, kann hier besonders die Ruhe und Stille genießen.

Zudem entspringen in dem Park zwei Quellen, die die Anwohner wegen der guten Wasserqualität hoch schätzen. Bei gutem Wetter bildet sich stets eine kleine Schlange von Wasserkanister-Trägern vor einer dieser Quellen. Doch das Warten für einen Schluck des Quellwassers lohnt sich.