Donnerstag, 31.10.2002

Arbat - Die erste Fußgängerzone der Sowjetunion

Der Arbat - die romantischste Straße Moskaus (Foto: archiv)
"Wer den Arbat kennt, kennt Moskau", sagt man. Der (Alte) Arbat in Moskau ist mit seinen Geschäften, Cafes und Souvenirständen der berühmteste Boulevard Russlands. Die belebte Einkaufsstraße bietet von allem etwas
Straßenmusikanten spielen neben zeichnenden Künstlern und Bier trinkenden Punks. Und wer sich ein typisch russisches Souvenir aus Moskau mit nach Hause nehmen will, der findet auf dem Arbat das passende Andenken. Das Angebot reicht von Matrjoschkas jeder Art bis hin zu den berühmten handbemalten Besteck- und Geschirrzubehör. Jedoch ist Vorsicht geboten.

Touristenfalle Arbat


Wer keinen russisch sprechenden Freund zu seiner Seite hat, dem kann es passieren, dass die Preise nur in Dollar und um einiges teurer ausfallen. Der Arbat ist eine der ältesten Straßen in Moskau, wird gerne als das "Moskauer Monmartre" bezeichnet und auch schon von Bulat Okudschawa, dem sowjetischen Kultbarden der 60er Jahre, besungen - als er noch gar nicht für den Verkehr gesperrt war.

Beginnend am traditionsreichen Restaurant "Praga", wo schon Lew Tolstoi und Ilja Repin speisten, kann man entlang des Boulevards bis zum vielstöckigen Gebäude des russischen Außenministeriums im Stalinschen Zuckerbäckerstil entlang schlendern.
Die Koordinaten
Ul. Arbat
Metro: Arbatskaja / Smolenskaja

Puschkin verbrachte hier seine Flitterwochen


Das alte Adelsviertel im Herzen Moskaus erinnert an die vielen russischen Dichter und Künstler der letzten Jahrzehnte. Alexander S. Puschkin verbrachte hier in Moskau die Flitterwochen nach seiner Heirat 1831. Das Domizil während seiner Hochzeitsreise ist heute zu einem Puschkin-Wohnungs-Museum umfunktioniert.


Der Arbat sollte tunlichst nicht mit dem Neuen Arbat verwechselt werden, denn die Ansammlung hässlicher Hochhäuser ("Chruschtschows 3. Zähne") links und rechts einer ständig stauverstopften Ausfallmagistrale ist heute alles andere als einladend. Geschäfte und Restaurants gibt es aber auch hier.
(osi/.rufo/Moskau)