Mittwoch, 18.12.2002

Schwanger in Moskau

Wer sein Kind in einem Moskauer Krankenhaus zur Welt bringen will, muss über gute Russisch-Kenntnisse verfügen – für die Verständigung mit Arzt und Krankenhauspersonal. Wer die nicht hat, sollte in Deutschland entbinden.
Der deutsche Botschaftsarzt in Moskau, Dr. Luster, rät werdenden Müttern in der Regel, zur Geburt des Kindes nach Deutschland zu reisen. Bei einer normal verlaufenden Schwangerschaft sei eine Entbindung aber auch in Moskau möglich. Schwangerschaftsbegleitende Untersuchungen können von der Botschaftsarztstelle durchgeführt und über deutsche Krankenkassen abgerechnet werden.

Schwangerschaft und Geburt in Moskau

Dienstleistungen russischer Ärzte und Krankenhäuser sowie alle Medikamente müssen in der Regel durch Vorkasse bezahlt werden. Ein Vertrag zur Betreuung in den letzten Schwangerschaftswochen und während der Entbindung kostet bei den besseren Moskauer Entbindungskliniken zwischen 500 und 1000 US-Dollar. Oft können die Schwangeren sich dann auch ihren persönlichen Arzt auswählen, der die Betreuung vor und während der Geburt übernimmt.

Eine gute Adresse für notwendige Voruntersuchungen während der Schwangerschaft (für Russischsprachige) ist Dr. Julia Grekowa von der Poliklinik des diplomatischen Korps (Dobryninskij per. 4, Metro Oktjabrskaja, Dobryninskaja, Tel.: 237 83 38). Diese Empfehlung lässt sich allerdings nicht unbedingt auf alle übrigen Gynäkologen der Klinik ausweiten.

Einen guten Ruf unter den Moskauer Entbindungskliniken besitzt das „Zentrum für Familienplanung und Reproduktion“ am Sewastopolskij Prospekt (Metro Profsojusnaja, Nachimowskij Prospekt, Tel. 332 08 45, russland-aktuell.RU empfiehlt, nach Dr. Sergej Kalaschnikow zu fragen). Von Hebammen als „am demokratischsten“ und kostengünstig empfohlen wird die Entbindungsklinik der Moskauer Trabantenstadt Ljubercy (ul. Mira 6, Tel.: 554 92 11). Hier können die Eltern die ersten Tage nach der Geburt gemeinsam mit dem Kind verbringen.



Informationen über die Schwangerschaftskurse der „Mama-und-Papa-Schule“ gibt es unter den Telefonnummern 246 22 11 / 246 61 51.



Welchen Namen bekommt mein Kind?



Ist das Kind in Moskau zur Welt gekommen, kann mit einer medizinischen Bescheinung der Klinik im für den Wohnbezirk der Eltern zuständigen Standesamt (kostenlos!) die Geburtsurkunde eingeholt werden.
Auch, wenn die Russen es sehr selten tun, ist es dabei kein Problem, einem Kind mehrere Vornamen zu geben.
Widersprechen Namenswünsche der Eltern dem russischen Recht (zum Beispiel: Doppel-Nachname), wird eine Bestätigung der jeweiligen Botschaft gefordert, in der die Übereinstimmung des Namenswunsches mit dem Recht des Heimatlandes bestätigt wird.

(rUFO/kp)