Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Der Smog-Sommer war ein Horror in Moskau - und er wird sich 2011 wiederholen, warnt Greenpeace (Foto: Archiv/.rufo)
Der Smog-Sommer war ein Horror in Moskau - und er wird sich 2011 wiederholen, warnt Greenpeace (Foto: Archiv/.rufo)
Freitag, 25.02.2011

Greenpeace: Torfbrand-Smog kommt im Sommer wieder

Moskau. Mitten im tiefsten Winter denkt Greenpeace an den Sommer – und warnt schon einmal vor: Über Moskau ist wieder mit dem Qualm von Torf- und Waldbränden zu rechnen. Denn der Torf glimmt trotz Frost weiter.

Ungeachtet des kalten Winters halten die Torfbrände im Moskauer Umland in großer Tiefe an, erklärte Greenpeace-Vertreter Michail Krejndlin bei einer Beratung im städtischen Umweltamt. Man habe zwar Mitte Januar damit begonnen, Torfvorkommen wieder zu löschen, doch viele Brände würden nicht bekämpft. „Es gibt allen Grund für die Annahme, dass sich der Smog wiederholen wird“, so Krejndlin.

Der Torf glüht in 100 Meter Tiefe


Wenig realistisch sind nach der Meinung des Ökologen die Hoffnungen auf ein natürliches Verlöschen der Torfbrände durch Schmelzwasser. “In mehr als 100 Meter Tiefe dringt das nicht vor“, sagte er – womit er zu verstehen gab, dass die Glutherde der Torfbrände teilweise noch tiefer liegen.

Bei Russland-Aktuell
• Jahresbilanz: Medwedew, Luschkow und die Waldbrände (29.12.2010)
• Heißer Sommer hat 56.000 Tote in Russland gefordert (26.10.2010)
• Katastrophe in Moskau? Nur jeder Fünfte kommt raus (27.08.2010)
• Schoigu bläst zur Attacke auf die Torfbrände (09.08.2010)
• Chef-Meteorologe: Russland plagt Jahrtausend-Hitze (09.08.2010)
Auch die verheerenden Waldbrände des letzten Hitzesommers könnten sich wiederholen, warnt Greenpeace: Ursache dafür ist, dass nach den letztjährigen Waldbränden die verbrannten Bäume über weite Strecken nicht gefällt und weggeschafft wurden. Das verkohlte Holz sei aber besonders gut entflammbar.

Es sei jetzt höchste Zeit für vorbeugende Maßnahmen, erklärte Krejndlin: Mit zusätzlichen Kräften müssten die glimmenden Torfvorkommen gelöscht und die feuergeschädigten Wälder durch Brandschutzschneisen von den intakten Baumbeständen getrennt werden.

Versumpfung im Moskauer Umland nicht ausreichend


Der Moskauer Wasserversorger Moswodokanal erklärte, für zusätzliche Maßnahmen zur Torf-Flutung bereitzustehen. Allerdings müssten diese von der Regierung des Moskauer Gebietes koordiniert werden.

Im August war mit der Flutung von Torfvorkommen im Moskauer Umland begonnen worden, doch kam das mit 300 Mio. Rubel (7,5 Mio. Euro) finanzierte Programm längst nicht so schnell vorwärts wie ursprünglich geplant.

Neue Wald- statt Torfbrände?


Experten warnen auch davor, dass die Versumpfung der Torf-Lagerstätten sogar die Brandgefahr erhöhen wird: Die auf den seit Jahrzehnten nicht mehr bewirtschafteten Abbau-Arealen gewachsenen Bäume würden dann absterben – und ihrerseits Waldbränden neue Nahrung geben.

Während der extremen Hitzewelle des letzten Sommers hatte die russische Hauptstadt etwa einen Monat lang unter einer beißenden Qualmglocke gelegen.

Grenzwerte für Luftverschmutzungen wurden zum Teil um das Zehnfache überschritten. Die Sterblichkeit in Moskau wuchs in dieser Zeit um etwa 50 Prozent.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 25.02.2011
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Moskau espresso
Schnelle Stadtnachrichten

29.12.2015Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
20.10.2015Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
23.09.2015Moskau erhält größte Moschee Europas
11.09.2015IKEA plant Expansion in Moskau
03.09.2015Aerosmith kommt zum Moskauer Stadtgeburtstag
15.06.2015Schwimmendes Museum auf Moskau-Fluss geplant
11.06.2015Moskaus Flughafenzubringer: Neue Preise, alte Züge
14.05.2015Fahrradwege auf dem Roten Platz in Aussicht
08.05.2015Moskaus Siegesparade richtet sich gen Osten
02.03.2015Nemzow-Mord: Politik auf brutale Art
16.02.2015Lenin-Mausoleum in Moskau für zwei Monate geschlossen
11.12.2014Moskau startet neuen Anlauf für Maut-Einfahrt
21.10.2014Absturz: Total-Schaden auf Moskauer Flughafen
23.09.2014Absage an CRO - Boykott des Tags der Deutschen Einheit?
14.09.2014Kreml erwartet Sieg bei Regionalwahlen in Russland

Veranstaltungskalender Moskau >>>
Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177