Dienstag, 12.08.2008

Moskau: Schloss Ostankino soll renoviert werden

Das Schloss Ostankino ist einen Besuch wert (Foto: kvadroom)
Moskau. Das Schloss Ostankino soll renoviert werden. Für die Instandsetzung dieser alten Sommerresidenz der Familie Scheremtjew aus dem 16. Jahrhundert will die Stadt Moskau über 20 Millionen Euro investieren.
Der Moskauer Oberbürgermeister Juri Luschkow erklärte, dass bis zum Ende dieses Jahres ein Plan für die Renovierung des alten Gutshauses entworfen werden soll. Im nächsten Jahr sollen dann die eigentlichen Arbeiten beginnen. Der Gebäudekomplex Ostankino stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist als Denkmal der hölzernen Baukunst bekannt.

Feuchtes Dekor


Doch im Laufe der Jahre hat sich in den Räumen Feuchtigkeit gesammelt. Dies schadet besonders der Innenarchitektur. Die Räumlichkeiten von Ostankino sind im klassischen Dekor aus dem 18. Jahrhundert eingerichtet.

Luschkow teilte mit, dass vor allem die historisch wertvollen Räume vor der Feuchtigkeit geschützt werden müssten. Dies soll im Zuge der Renovierung verwirklicht werden.

Schloss steht Besuchern offen


Das Gutshaus ist diese Saison vom 18. Mai bis zum 30. September für Besucher geöffnet und wird erst zum Ende des Jahres geschlossen. Das Schloss Ostankino ist eine Touristenattraktion. Aber auch für russische Paare, die umgeben von der historischen Kulisse der Sommerresidenz heiraten wollen, ist der Ort attraktiv.

Das Schloss und der Park befinden sich etwa 25 Minuten Fußmarsch von der Metrostation WDNCh entfernt. In der Nähe befindet sich zudem der bekannte Moskauer Fernsehturm Ostankino.

(dv/.rufo/Moskau)