Mittwoch, 25.09.2013

Olympische Wasserspiele in Sotschi, Schnee in Moskau

Der erste Schnee in Moskau fiel im Südwesten, doch auch das Dynamo-Stadion könnte in Kürze schon beflockt werden (Foto: Ballin/.rufo)
Moskau. In der russischen Hauptstadt ist am Mittwoch der erste Schnee gefallen. Liegen geblieben ist er aber vorerst noch nicht. Teile der Olympiastadt Sotschi stehen derweil unter Wasser. Die Bewohner nehmen es mit Ironie.
Es kam zwar nicht aus heiterem Himmel – die Wolkendecke über Moskau ist seit Wochen zumeist dicht geschlossen – doch etwas überrascht waren die Anwohner um die Moskauer Metrostation Jugo-Sapadnaja doch, als ihnen am Nachmittag einige Schneeflocken ins Gesicht flogen. Erschwerend hinzu kam ein Hagelschauer.

Kurzem Schneefall könnten längere folgen


Der Schneefall war glücklicherweise relativ kurz, nach fünf bis sieben Minuten war das selbst für einen Moskauer September ungewöhnliche Schauspiel vorbei. Die weiße Pracht blieb auch nicht lange liegen. Noch liegen die Temperaturen im Plusbereich.

Nach Angaben der Meteorologen könnte aber schon in der kommenden Nacht das Thermometer erstmals unter Null fallen. In den nächsten zwei Wochen wird bei deutlich kühleren Temperaturen (nachts plus vier bis minus ein Grad, tags 2- 7 Grad Plus) dann auch noch der eine oder andere Schneefall erwartet.

Das Wetter erinnert damit eher an Ende Oktober. In Russland wird der 14. Oktober als „Pokrow“ begangen, also dem Tag, an dem traditionell der erste Schnee fällt.

Überschwemmungen in Sotschi


Auch mit Sotschi meinen die Wettergötter es derzeit nicht gut. Nachdem innerhalb von 24 Stunden das Dreifache der monatlichen Niederschlagsnorm vom Himmel kam, musste in mehreren Stadtbezirken, u.a. Loo und Adler der Notstand verhängt werden. Straßen sind überschwemmt, Schulen und Kindergärten wurden vorsichtshalber geschlossen.

Im zentralen Teil von Sotschi ist die Lage trotz Regen normal. Große Überschwemmungen gebe es derzeit noch nicht, allerdings sei es sehr windig und auch der Regen halte weiter an, teilten Augenzeugen Russland-Aktuell auf Anfrage mit.

Flughafen einsatzbereit


Im olympischen Stadtteil Sotschis Adler sind Bahnhof und Flughafen nach den Überschwemmungen des Vortags wieder einsatzbereit. Einige Teile der Straße zum alpinen Kurort Krasnaja Poljana sollen jedoch weiterhin unter Wasser stehen.

Die Bewohner nehmen es mit Humor: Den Taxifahrern wurde empfohlen, auf Gondeln umzusteigen – die Beförderungspreise entsprächen ohnehin schon den Tarifen der venezianischen Gondolieri. Ein anderer Nutzer des Sotschi-Blogs empfahl in Sotschi „die weltweit ersten Olympischen Wasserspiele“ durchzuführen. Als Disziplin schlug er u.a. Wasserski auf der Strecke Sotschi – Adler vor.