Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Sergej Sobjanin wird wohl mit fünf Gegenkandidaten konfrontiert bei der Wahl zum Bürgermeister (Foto: Ballin/.rufo)
Sergej Sobjanin wird wohl mit fünf Gegenkandidaten konfrontiert bei der Wahl zum Bürgermeister (Foto: Ballin/.rufo)
Freitag, 12.07.2013

Sechs Kandidaten für den Bürgermeisterposten in Moskau

Moskau. Reale Chancen auf eine Registrierung für die Moskauer Bürgermeisterwahlen haben nur sechs Kandidaten. Unter den Bewerbern ist auch der Blogger Alexej Nawalny, für den Amtsinhaber Sobjanin Unterschriften sammeln ließ.

Am Donnerstag hat die Moskauer Wahlkommission die Annahme von Bewerbungen abgeschlossen. Insgesamt 38 Kandidaten haben ihre Papiere abgegeben. Doch nur sechs haben eine Chance registriert zu werden, schreibt die Moskauer Tageszeitung „Kommersant“.

32 Bewerber scheitern am Filter


Die meisten Bewerber scheitern am so genannten „munizipialen Filter“. Dieser sieht vor, dass ein Kandidat sich die Unterstützung von sechs Prozent der städtischen Abgeordneten sichern muss. In Moskau sind das 110 Unterschriften, wobei die Abgeordneten entweder aus der Stadt-Duma oder aus einem Stadtteilparlament stammen können. Bewerber, die nicht von einer Partei ins Rennen geschickt werden, müssen zudem noch 75.000 Unterschriften von Moskauer Bürgern sammeln.

Bei Russland-Aktuell
• Wahl in Moskau: Sobjanin kandidiert als Unabhängiger (17.06.2013)
• Prochorow macht den Kutusow und gibt Moskau auf (14.06.2013)
• Bürgermeisterwahl: Wer tritt gegen Sobjanin an? (11.06.2013)
• Werden die Bürgermeisterwahlen in Moskau vorgezogen? (04.06.2013)
• Oppositioneller Nawalny darf trotz Prozess in Urlaub (26.04.2013)
Zwei Bewerber haben bereits angekündigt, gegen den „Filter“ klagen zu wollen. Der Milliardär und Ex-Senator Gleb Fetissow, der für die Grünen antritt, konnte nur 65 Unterschriften auf sich vereinigen. Die schon bei den Präsidentenwahlen in der Registrierungsphase gescheiterte Sektenführerin Swetlana Peunowa erhielt immerhin acht Unterschriften.

Sobjanin leitet Opposition Amtshilfe


Registriert wurde bereits der Vizechef der Duma Iwan Melnikow von der Kommunistischen Partei. Neben ihm haben noch der Fraktionschef der Duma-Partei Gerechtes Russland Nikolai Lewitschew, LDPR-Kandidat Michail Degtjarjew, Jabloko-Chef Sergej Mitrochin und der von der Republikanischen Partei „Parnas“ nominierte Alexej Nawalny reale Chancen registriert zu werden.

Pikant dabei ist, dass für Mitrochin und Nawalny gleich listenweise Abgeordnete der Kremlpartei „Einiges Russland“ ihre Unterschrift gaben. Die Anweisung kam dabei von oben. Bürgermeister Sergej Sobjanin hatte die Abgeordneten dazu aufgefordert.

Sobjanin ist siegessicher


Sobjanin selbst hat die nötigen Unterschriften natürlich auch zusammen. Im Gegensatz zu den anderen fünf Kandidaten hat der Amtsinhaber zudem darauf verzichtet, sich von seiner Partei nominieren zu lassen. Dank der gut geölten bürokratischen Maschinerie war es für ihn auch kein Problem, die 75.000 Unterstützer-Unterschriften unter den Moskauern zu sammeln.

Zuletzt durfte Sobjanin zudem vermehrt im TV die Werbetrommel für sich rühren. Der kremlnahe Sender NTW widmete dem Bürgermeister eine stundenlange Extrasendung.

Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Lewada-Zentrum ist Sobjanin auch haushoher Favorit. 78 Prozent derjenigen, die entschlossen sind, zur Wahl zu gehen, würden für ihn stimmen. Auf dem zweiten Platz käme demnach Nawalny mit acht Prozent der Stimmen ein, Dritter wäre der Kommunist Melnikow mit sechs Prozent.

Wobei die Teilnahme Nawalnys trotz einer wahrscheinlichen Registrierung alles andere als sicher ist: Am 18. Juli wird in der Kirowles-Affäre das Urteil gesprochen. Sollte Nawalny, dem die Staatsanwaltschaft Betrug vorwirft, verurteilt werden, wird er aus dem Rennen genommen.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 12.07.2013
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Moskau espresso
Schnelle Stadtnachrichten

29.12.2015Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
20.10.2015Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
23.09.2015Moskau erhält größte Moschee Europas
11.09.2015IKEA plant Expansion in Moskau
03.09.2015Aerosmith kommt zum Moskauer Stadtgeburtstag
15.06.2015Schwimmendes Museum auf Moskau-Fluss geplant
11.06.2015Moskaus Flughafenzubringer: Neue Preise, alte Züge
14.05.2015Fahrradwege auf dem Roten Platz in Aussicht
08.05.2015Moskaus Siegesparade richtet sich gen Osten
02.03.2015Nemzow-Mord: Politik auf brutale Art
16.02.2015Lenin-Mausoleum in Moskau für zwei Monate geschlossen
11.12.2014Moskau startet neuen Anlauf für Maut-Einfahrt
21.10.2014Absturz: Total-Schaden auf Moskauer Flughafen
23.09.2014Absage an CRO - Boykott des Tags der Deutschen Einheit?
14.09.2014Kreml erwartet Sieg bei Regionalwahlen in Russland

Veranstaltungskalender Moskau >>>
Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





zhen qian niu niu ao men zu qiu pei lv zhen qian zha jin hua gai er bi fen wang 66ke ji wang huang jin cheng yu le ao men yong li wang shang yu le wang zhan zhen qian da pai you xi he ji yu le guan fang wang zhen qian qi pai zhen qian er ba gong you xi jin sha qi pai xia zai ao men pu jing du chang guan wang zhen qian zha jin hua wang shang yu le chang pai ming ben chi bao ma lao hu ji ji qiao 517qin zi wang er shou che zi xun wang wei xin kuai xun qing song yi ke ai mei li nv xing wang mei li feng qing wang zhong le fen xiang wang qi che bao yang le duo duo you xi wang ITzi xun ku ke ji zai xian ben di wang qi che bao yang re men yue du