Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Ungefähr diesen Blick dürften die Gäste des geplanten Hotels künftig genießen - zumindest bei gutem Wetter (Foto: Ballin/.rufo)
Ungefähr diesen Blick dürften die Gäste des geplanten Hotels künftig genießen - zumindest bei gutem Wetter (Foto: Ballin/.rufo)
Freitag, 23.09.2011

Strabag soll am Kreml Luxushotel Four Seasons bauen

Moskau. Der österreichische Baukonzern Strabag bekommt einen neuen Auftrag in unmittelbarer Kremlnähe. Am Kremlufer wird ein Luxushotel Four Seasons gebaut, Bauherr ist der kremlnahe Oligarch Michail Fridman.

Der Kreml ist eine gute Baugegend für Strabag. Nach dem Auftrag für das Hotel Moskwa soll Strabag nun auch auf der anderen Seite des Kremls, an der Sofiskaja Nabereschnaja (Sophien-Ufer) ein Hotel und Luxus-Appartments bauen.

Lange geplant, aber nicht verwirklicht


Pläne für ein Four Seasons an dieser Stelle gibt es schon seit 2005. Ein drei Hektar großes Landstück wurde extra für den Zweck freigegeben. Die OAO „Kremlin Sait“ und OAO „Kammeny Most“ haben die Pachtrechte für einen Zeitraum von 49 Jahren.

Die beiden unbekannten Aktiengesellschaften sollen einem Zeitungsbericht nach dem ehemaligen Duma-Abgeordneten Aschot Jegiasarjan von der Schirinowski-Partei LDPR gehört haben. Jegiasarjan hat im vergangenen Jahr sein Abgeordneten-Mandat verloren, weil die Staatsanwaltschaft gegen ihn wegen Betrugs u.a. beim Bau des Hotels Moskwa ermittelt.

Bei Russland-Aktuell
• Moskau übergibt Luxushotel National in private Hände (08.06.2011)
• Parlamentszentrum anstelle des Hotels Rossija geplant (23.03.2011)
• Moskau verliert ein Symbol: Aus für Restaurant Praga (12.01.2011)
• Staatsanwaltschaft durchwühlt Strabag-Büros in Moskau (07.10.2009)
• Nobel-Restaurant Praga am Arbat vor dem Verkauf (22.09.2009)

Fridman nimmt das Projekt in seine Hände


Nun wird das seinerzeit eingefrorene Projekt wieder aufgetaut. Die Gesellschaften wurden von der Investmentgesellschaft der Alfagruppe A1 aufgekauft. Die Alfagruppe gehört dem Milliardär Michail Fridman, dem beste Verbindungen zur Kremladministration, speziell zum Chefideologen Wladislaw Surkow (der einst bei Alfa gearbeitet hat), nachgesagt werden.

Entwickelt wird das Bauprojekt von DB Development. Laut dessen Generaldirektor Dmitri Garkuscha soll gegenüber dem Kreml ein Gebäude von 86.000 Quadratmeter Nutzfläche entstehen: 36.000 Quadratmeter sind für Luxus-Appartments vorgesehen, 18.000 für das Hotel, der Rest wird unter der Erde für ein Parkhaus mit 400 Pkw-Plätzen verbaut.

Die Investitionen des Projekts werden auf 300 Mio. USD geschätzt, Generalauftragnehmer ist Strabag, wie auch der Strabag-Chef in Russland Alexander Ortenberg bestätigte. Das Hotel mit 100 Zimmern soll später von der Kette Four Seasons betrieben werden.

Edel-Hotels in Kremlnähe wie Sand am Meer


Damit steigt die Anzahl der Fünfsterne-Hotels in unmittelbarer Kremlnähe weiter an. Schon jetzt befinden sich das National, Metropol, Baltschug-Kempinski und das Ritz-Carlton faktisch in Rufweite vom Kreml. Die Fertigstellung des Hotels Moskwa hat sich wegen zahlreicher Skandale immer wieder verzögert, soll aber auch unmittelbar bevorstehen.

Zudem gibt es Spekulationen darüber, dass an der Stelle des einstigen Hotelgiganten Rossija (bis zu seiner Schließung und dem anschließenden Abriss 2006 das größte Hotel Europas) ein neues Hotel entstehen soll. Andere Gerüchte hingegen besage, dass an dem Ort ein gigantisches Parlamentszentrum entstehen soll, das Ober- und Unterhaus (Duma und Föderationsrat) beherbergen kann.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 23.09.2011
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Moskau espresso
Schnelle Stadtnachrichten

29.12.2015Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
20.10.2015Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
23.09.2015Moskau erhält größte Moschee Europas
11.09.2015IKEA plant Expansion in Moskau
03.09.2015Aerosmith kommt zum Moskauer Stadtgeburtstag
15.06.2015Schwimmendes Museum auf Moskau-Fluss geplant
11.06.2015Moskaus Flughafenzubringer: Neue Preise, alte Züge
14.05.2015Fahrradwege auf dem Roten Platz in Aussicht
08.05.2015Moskaus Siegesparade richtet sich gen Osten
02.03.2015Nemzow-Mord: Politik auf brutale Art
16.02.2015Lenin-Mausoleum in Moskau für zwei Monate geschlossen
11.12.2014Moskau startet neuen Anlauf für Maut-Einfahrt
21.10.2014Absturz: Total-Schaden auf Moskauer Flughafen
23.09.2014Absage an CRO - Boykott des Tags der Deutschen Einheit?
14.09.2014Kreml erwartet Sieg bei Regionalwahlen in Russland

Veranstaltungskalender Moskau >>>
Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177