Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Das Kristall ist eins der bekanntesten Kasinos in der russischen Hauptstadt (Foto: Kurizina/.rufo).
Das Kristall ist eins der bekanntesten Kasinos in der russischen Hauptstadt (Foto: Kurizina/.rufo).
Donnerstag, 09.08.2007

Umfrage: Hat das Glücksspiel keine Chance in Moskau?

Moskau. Ein kürzlich in Kraft getretenes Gesetz soll das Glücksspiel aus den russischen Städten verdrängen. Russland-Aktuell hat Moskauer Bürger gefragt, ob die Spielhöllen wirklich aus den Stadtvierteln verschwinden.

Olesja, Studentin (Foto: Kurizina).
Olesja, Studentin (Foto: Kurizina).
Olesja Kuwschinowa, Studentin: Ich bin ausdrücklich dagegen, dass es Kasinos direkt in der Stadt gibt, egal ob die groß oder klein sind. Aber bisher sind mir noch keine Veränderungen aufgefallen, es gibt eher genauso viele Kasinos wie vor dem Erlass des Gesetzes.

Wjatscheslaw, Unternehmer: Ich kann nicht sagen, ob es nun weniger Kasinos in Moskau gibt. Ich achte einfach nicht darauf, weil das Thema mich gar nicht interessiert. Ich war zwar einmal in einem Kasino, vor zwei Jahren hat ein Freund von mir im „Kristall“ seine Hochzeit gefeiert. Seitdem bin ich dort aber nicht mehr gewesen und ich will auch nicht dorthin. Aber wenn es ein solches Gesetz gibt, dann finde ich das gut. Das ganze Zeug ist nur Dreck und Müll und muss weg aus der Stadt.

Vera, Lehrerin (Foto: Kurizina/.rufo).
Vera, Lehrerin (Foto: Kurizina/.rufo).
Vera, Lehrerin: Im Bezirk Taganka, wo ich wohne, hat sich kaum etwas geändert. Hier gab es immer viele Kasinos – alle an einem Platz und in ein paar Nebenstraßen. Keins von ihnen ist weg. Vor einem Jahr ungefähr ist einmal ein Kasino abgebrannt. An dieser Stelle ist dann ein anderes gebaut worden.

Pjotr, Kasino-Mitarbeiter (Foto: Kurizina/.rufo).
Pjotr, Kasino-Mitarbeiter (Foto: Kurizina/.rufo).
Pjotr, Angestellter in einem Moskauer Kasino: Weniger sind es noch nicht, würde ich sagen. Aber so aufmerksam habe ich das nicht verfolgt. Ich selbst gehe nicht in Kasinos, ich arbeite dort. Und die ganzen Einschränkungen für die Branche finde ich nicht schlimm. Ich hätte aber nichts dagegen, wenn ein paar große Häuser trotzdem in Moskau bleiben würden. Darunter auch das, wo ich arbeite!

Ljubow, Bus-Kontrolleurin: Ich kann Ihre Frage nicht beantworten. Weder ich noch meine Verwandten oder Freunde interessieren sich für das Glücksspiel. Ich weiß deshalb nicht einmal, wo es überhaupt in Moskau Kasinos gibt. Oder doch: Das „Kristall” liegt auf meinem Weg zur Arbeit, das kenne ich schon. Aber sonst habe ich keine Ahnung von diesen Dingern.

Alexander, Mitarbeiter Chinesischer Unternehmerverband in Moskau: Ich sehe noch keine richtigen Änderungen. Aber ich bin dafür, dass alle Kasinos aus der Stadt verschwinden. Ich habe viel mit chinesischen Unternehmern zu tun und die lieben das Glücksspiel. Nachts muss man sie alle dorthin begleiten. Also lieber Schluss mit den Casinos!

Waleri, Rechtsanwalt (Foto: Kurizina).
Waleri, Rechtsanwalt (Foto: Kurizina).
Waleri, Rechtsanwalt: Die Zahl bleibt meiner Meinung nach dieselbe. Einige Kasinos haben ihre Bezeichnung geändert (in „Kultur und Unterhaltungszentrum“, die Redaktion), aber im Grunde geht es drinnen genauso weiter. Unsere Regierung sollte schonungslos mit den Betreibern dieses Business umgehen.
Das Problem verschwindet dann zwar nicht, denn die Unternehmer werden in den Untergrund gehen. Es bestünde aber weniger Versuchung für Ärmere und Spielsüchtige. Übrigens, das Gesetz ist eine der seltenen vernünftigen Entscheidungen unserer Duma!

(ak/.rufo)

Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 09.08.2007
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Moskau espresso
Schnelle Stadtnachrichten

29.12.2015Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
20.10.2015Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
23.09.2015Moskau erhält größte Moschee Europas
11.09.2015IKEA plant Expansion in Moskau
03.09.2015Aerosmith kommt zum Moskauer Stadtgeburtstag
15.06.2015Schwimmendes Museum auf Moskau-Fluss geplant
11.06.2015Moskaus Flughafenzubringer: Neue Preise, alte Züge
14.05.2015Fahrradwege auf dem Roten Platz in Aussicht
08.05.2015Moskaus Siegesparade richtet sich gen Osten
02.03.2015Nemzow-Mord: Politik auf brutale Art
16.02.2015Lenin-Mausoleum in Moskau für zwei Monate geschlossen
11.12.2014Moskau startet neuen Anlauf für Maut-Einfahrt
21.10.2014Absturz: Total-Schaden auf Moskauer Flughafen
23.09.2014Absage an CRO - Boykott des Tags der Deutschen Einheit?
14.09.2014Kreml erwartet Sieg bei Regionalwahlen in Russland

Veranstaltungskalender Moskau >>>
Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177