Mittwoch, 06.06.2012

Max Raabe gibt Konzert in Moskauer Krokus City Hall

Max Raabe tritt am Donnerstag in Moskau auf (Foto: palast-orchester.de)
Moskau. „Küssen kann man nicht alleine“, weiß Max Raabe und so hoffen er und sein Palast Orchester auf viele Gäste am Donnerstag beim Konzert in Moskau. Für Raabes Fans in Russland ist es die einzige Chance, ihn live zu hören.
Das letzte Mal war Raabe 2004 in Moskau bei der Präsentation der russischsprachigen Ausgabe von Rolling Stone. Seiner Popularität im Land tut seine Abwesenheit keinen Abbruch, seine Musik kann man nicht nur im Spartensender Jazz Radio hören, sie dringt (wohl zumeist als Raubkopie) aus den CD-Kiosken an der Metrostation Tschistye Prudy oder ist als Konzertmitschnitt auf dem russischen TV-Sender Kultur zu erleben.

Superhits machen Raabe in Russland bekannt


Freilich ist er bei den Russen mehr durch seine eigenwillig-ironische Interpretation moderner Pop-Songs a la „OOPS!..I did it again“ oder „Sexbomb“ bekannt (zusammengefasst auf der CD Superhits), als durch sein eigentliches Markenzeichen; die Musik der Weimarer Republik, „dieser experimentierfreudigen und widersprüchlichen, herrlich verrückten und doch gar nicht goldenen Zeit“, wie es auf der Webseite des Palast Orchesters heißt.

Es ist nicht zuletzt Raabes Verdienst, dass die Musik der 20er und 30er Jahre eine kleine Renaissance erfahren hat. Seine Interpretation alter Swing- und Rumba-Stücke hat dem Genre neue Fans verschafft.

Einziges Russland-Konzert in diesem Jahr


Die Zuschauer bei Raabes einzigem Russland-Konzert in diesem Jahr werden wohl in den Genuss älterer und neuerer Stücke (stets in Raabes eigenem Stil) kommen, garniert von Eigenkompositionen seiner letzten CD „Küssen kann man nicht alleine“. Bei seinem Auftritt 2004 gab Raabe auch einen russischen Klassiker aus der Zeit zum besten.

Beginn des Konzerts in der Moskauer Krokus City Hall am Autobahnring MKAD ist 20 Uhr. Tickets gibt es noch bei diversen Online-Ticket-Verkäufern. Die Preise beginnen bei 2.500 Rubel (gut 60 Euro).