Freitag, 18.01.2013

Säureanschlag auf Intendanten des Bolschoi Theater

Die glänzende Fassade täuscht: Am Bolschoi gibt es heftige Spannungen (Foto: Archiv)
Moskau. Unbekannte haben einen Säureanschlag auf den Intendanten des Bolschoi Theater Sergej Filin verübt. Vermutlich ging es um Eitelkeiten am Theater selbst. Filin droht der Verlust des Augenlichts.
Filin ist seit 2011 Ballettmeister am Bolschoi Theater. Früher war der 42-Jährige selbst Ballett-Tänzer und trat u.a. beim Schwanensee auf. Später übernahm er dann die künstlerische Leitung am Musik-Theater Stanislawski, ehe er zum Bolschoi Theater zurückkehrte.

Anschlag auf dem Parkplatz



Als Filin am Donnerstagabend von einer Veranstaltung zurückkehrte, wurde er auf dem Parkplatz von Unbekannten angesprochen. Als er sich umdrehte, schütteten ihm die Angreifer Säure ins Gesicht. Filin erlitt schwere Verbrennungen im Kopf- und Halsbereich.

Kollegen vermuten, dass die Tat im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit Filins steht. Der Intendant hatte schon länger Drohungen bekommen. Zuletzt hatten ihm Unbekannte den Reifen zerstochen und sein Auto zerkratzt.

"Ich bin zu 100 Prozent sicher, dass das mit seiner beruflichen Tätigkeit zusammenhängt. Er war ein prinzipieller Mensch und hat nie Kompromisse gemacht. Wenn er glaubte, dass dieser oder jene Schauspieler die Rolle nicht spielen kann, dann hat er ihn auch abgelehnt", sagte der Generaldirektor des Bolschoi Anatoli Iksanow.