Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen

Russland Leserkommentare


Überblick über alle Kommentare zu allen Artikeln

  • Klick auf den Namen öffnet alle Kommentare dieses Lesers

  • Klick auf die Artikelüberschrift öffnet Artikel und Kommentare

  • 15.03.2012 4:58   jich

    stuartpet

    >doch der ´´Holodomor´´ war jahrzehntelang ein Tabu - bis jetzt.
    Richtig, Viktor Juschtschenko hat nach seinem vom Westen finanzierten Putsch in 2004 so Einiges in der Ukraine erreicht. Wie Sie schreckte er nicht vor Geschichtsfälschung und Politisierung zurück und hat den Mythos des gezielten Tötens der Ukrainern erschaffen, während er absichtlich darüber schwieg, dass das Gleiche in Kasachstan und an der Wolga geschah.

    In Wahrheit war ´Holodomor´ die Folge der Mißernte und der Getreide-Exportpolitik der Bolschewiken in Richtung Westens(der an dem Geschäft gerne mitmachte, wohlwissend welche Folgen das für die Bevölkerung hatte). Die ´Revolutionäre´ brauchten Geld(raten Sie mal, wer deren Revolution finanziert hat und danach den Geldhahn dichtmachte), da man das zuvor existierende Bankensystem zerstört hat und dazu Maschinen für die Industrialisierung brauchte. Sie gingen dazu über Leichen, was keinesfalls zu verteidigen ist. Jedoch muss man ganz schön hinrverbrannt sein, um darin Ähnlichkeiten zum heutigen Russland sehen zu können. Aber Ihnen traue ich mittlerweile alles zu.

    Nebenbei bemerkt, ist die Objektivität des Spiegel-Artikels doch sehr anzuzweifeln.
    Zu gerne werden Adjektive genommen, bildgewaltig beschrieben und auch wieder Quellen verschwiegen bzw nicht hinterfragt. Man spricht wieder fälschlicherweise mehrfach von ´Millionen´ von Opfern. Schlagen bei Ihnen, einem ´westernisierten´ ex-DDR-ler, nicht die Propagandaglocken alarm?


    >Wenn Sie noch weitere Opferzahlen Stalins erfahren möchten,
    >dann gibt es genug Fakten im Internet dazu.
    >Man muß es nur wollen, statt verleugnen.
    Das sagt jemand, der nach einer tagelangen Diskussion
    zum ersten Mal google-Suche benutzt hat, nur um für eine zum eigentlichen Thema irrelevante Aussage ganze 2 Artikel auszugraben und um diese dazu noch unvollständig gelesen, falsch zu zitieren!
    Wollen SIE mich wirklich belehren?Ich würde mich an Ihrer Stelle schämen!
    Ich erkläre, warum ich so denke:

    >Stalins Biograf Dimitri Wolkogonow schätzt dagegen,
    >dass 1929 bis 1953 19,5 bis 22 Millionen Menschen
    >durch die so genannten Säuberungen zu Tode kamen.
    1) Sie gaben Ihre Quelle, Wikipedia, nicht an.
    ( https://de.wikipedia.org/wiki/Stalinsche_Säuberungen#Anzahl_der_Opfer )
    Interessant, wollten Sie etwas verheimlichen?

    2) Siehe da: Dimitri Wolkogonow(1993) war offensichtlich eine SUBJEKTIVE Wahl Ihrerseits, denn:

    3) Sie zitieren den Wiki-Artikel absichtlich unvollständig und aus dem Kontext gerissen´Wolkogonow schätzt DAGEGEN´, ja wogegen denn? Da gegen:
    ´´Danach ergibt sich eine Gesamtzahl von ungefähr 9 Millionen Opfern der Säuberungen.´´
    und zuvor: ´´1 Million umgekommene Kriegsgefangene und deutsche Zivilisten´´,
    wodurch sich eine Zahl von 8 Millionen Opfern ergibt, da man tote Zivilisten im Krieg(oder wie man es in den USA demokratisch nennt: ´´collateral damage´´) kaum Dschugaschwili zuschreiben kann.

    4) Die Zahl mit 9 bzw. 8 Millionen basiert auf einer aktuelleren Quelle aus dem Jahre 2004,
    ist der von 1993 OBJEKTIV vorzuziehen, da sie im Gegensatz zu Wolkogonow aktuelle Veröffentlichungen von Archiven berücksichtigt.

    5) Sie schrieben Dschugaschwili habe ´´DUTZENDE(Plural) von Millionen´´ auf dem Gewissen. Das sind mindestens ZWEI DUTZEND(wobei Sie offensichtich 3 oder mehr suggerierten) oder 24 Millionen und somit 2 Millionen weniger, als von Ihnen lautstark verkündet(gelogen).
    Was war los? 2 Millionen Menschenleben mehr oder weniger war Ihnen egal?
    Oder haben Sie, wie ich damals vermutet hatte, einfach nur Zahlen aus dem Allerwertesten gezogen?

    6) Weiterhin, von Ihnen verschwiegen, steht in dem Wiki-Artikel:
    ´´Die Debatte geht jedoch weiter, solange einige Historiker diese offiziell bisher herausgegebenen Daten für unzuverlässig halten´´.
    Das unterstreicht zusätzlich Ihre Unwissenheit und Arroganz, da Sie etwas behaupten,
    was offensichtlich weder Sie noch alle Historiker endgültig beweisen können.
    Ja, ich bin mir der zynischen Art dieser Unterhaltung über Millionen von Toten bewusst, jedoch gehen Sie so widerlich leichtsinnig mit der Thematik um, lediglich nur damit Sie einen ohnehin nicht ernstzunehmenden Vergleich zum heutigen Russland zu kreirren, dass ich Sie auf diese Anschuldigung so und nicht anders reagieren MUSS!

    7)Und was war die Ursache für die vielen Toten? Ich wage es zu behaupten, dass es
    hauptsächlich nachrevolutionäre Paranoia war(siehe ausführlichen russischen Wiki-Artikel)!
    Aktuelles Beispiel dazu ist das heutige ´demokratische´ Libyen, wo in vollem Gange Jagd auf ´Gaddafi-Loyalisten´ und Schwarze innerhalb der zivilen Bevölkerung durchgeführt wird, Leute spurlos verschwinden und Tausende(mindestens 8000) ohne Anklage und Anwalt hinter Gittern sitzen und sogar gefoltert und getötet werden! Etwas wovon man erstaunlicherweise nur wenig in den westlichen Medien hört und worüber Menschenrechtler nur zögerlich reden.
    Was denken Sie, wird man die Libyen-Thematik in 70 Jahren rausgraben, um diese dann gegen den Westen und seinen Neokolonialismus von heute politisieren zu können? Wir werden es wohl nicht erfahren...


    >Ihren Vorzeige-Landbewohner können Sie getrost stecken lassen,
    >denn davon existiert nur eine Minderheit.
    Und auch hierzu hätte ich gerne eine zuverlässige Quellen gesehen.
    Schaffen Sie es dieses Mal?


    >Diese potjemkinschen Dörfer, die es auch in der DDR gab,
    >sind Aushängeschilder um die Zuschauer zu beeindrucken.
    >Sie taugen nicht als Beispiel.
    Das Video ist ein Teil der nicht gerade russlandfreundlichen Reihe zu den Wahlen vom
    britischen Guardian. Die Redakteure geben zähneknirschend zu, dass es Verbesserungen und Fortschritt in der Provinz gibt, weshalb Leute Putin wählen.
    Warum leugenen Sie denn diesen Fortschritt und erzählen was von ´´hunderten von Jahren´´ Stillstand? Nochmals haben Sie Quellen, beispielsweise konkrete Zahlen/Statistiken?

    Außerdem, wissen Sie wieviele potömkinsche Dörfer es in Russland in den 90ern gab?
    Ich sage es Ihnen: 0! In Worten: NULL! Aber nicht weil man ´ehrlicher´ war, sondern weil das Land so verarmt war, dass es keine Mittel für so etwas gegeben hätte, geschweige denn jemand würde so einem Bericht glauben schenken!


    >Es ist sicherlich schwer und tut auch weh,
    >wenn man die nicht so schönen Seiten des eigenen Landes zugeben soll.
    Schwer ist es bestimmten Holzköpfen weis zu machen, dass sie in veralteten Strickmustern denken und somit die Realität nicht akzeptieren und die landesweiten Fortschritte, trotz des angeblichen Demokratiemangels, leugnen!
    Klar ist Russland nicht perfekt, habe ich nie behauptet. Falls ich das Ihrer Meinung nach irgendwo doch getan haben sollte, nur her mit den (direkten) Zitaten! Ich erkläre gerne nochmal ausführlich, wie ich das meinte!


    >Ich verteidige noch heute die DDR,
    >aber habe auch viel Kritik zum DDR System geschrieben.
    Interessiert mich nicht, da Offtopic.

    >Doch bei Ihnen jich ist nicht die geringste Kritik am eigenen Land
    >und System zu entdecken.
    Ich kritisiere Ihre Beiträge und widerlege sie mit Fakten und Beispielen.
    Ich liste Parallelen zum heutigen und damaligen Westen auf und zeige Ihnen
    somit wie heuchlerisch und verlogen dieser war und immer noch ist, und wie schlecht man hier nicht nur die russische Geschichte/Kultur, sondern auch die eigene kennt!
    Sie dagegen erwähnen in jedem Post Dschugaschwili und ignorieren geschickterweise
    alle Punkte in denen ich Sie zuvor eines Besseren belehrt habe.
    Bevor Sie also das nächste Stück über Russland in den sogenannten unabhängigen Medien schlucken, fragen Sie sich zu erst: ´Wie war/ist das eigentlich bei uns?´


    >Entweder stimmen Ihre Aussagen mit der Lebenswirklichkeit überein,
    >oder ...
    ... ich verbreite Lügen und erfinde Zahlen und biege mir dann die frischergoogelte Fakten zu recht, nur um die irsprünglichen Lügen zu Halbwahrheiten zu verschlimmbessern?

    >Sie sind ein verantwortlicher Redakteur oder beauftragter
    >- von wem auch immer - Schreiber.
    Das ist ironischerweise genau meine Vermutung was Sie angeht.
    Aber es macht schon Sinn, dass Sie sich überfordert fühlen, wenn ich Ihnen und Ihrer Pseudo-Argumentation jedes Mal zwei Schritte voraus bin!



    Politik | Protest-Stimmung schmilzt: Demos storniert bis 1. Mai
    14.03.2012 22:27   Royaler

    Recht so

    Recht so mit dem Blick auf die vielen gesellschaftlichen Varianten im großen Russland.

    Kinderschutz
    vor allem Möglichen - klar doch:
    vor wildgewordenen Feministinnen und Homsexuellen,vor Demonstartionen am Samstagnachmittag u.s.w., da tun sich ja Enige auch von Staats wegen ganz groß.

    Sollte man aber nicht eher beim Sexprotz der Nation, dem zukünftigen Präsidenten anfangen
    und Kinder über dessen zotigen Präservativvergleich und die Unangemessernheit seines sexistischen Wahlkampfs ... ganz abgesehen von einem unbedingt notwendigen Blick auf sein Privatleben ... vgl. Clinton und andere mehr an führender Position ... aufklären.

    Der Fisch stinkt zuerst am Kopf ...
    ... also die Gegenwehr gegen den
    Auftritt der flotten Damen kommt bestimmt.

    Aber das ist dann auch irgendwie entlarvend recht so!

    Szene | Russlands Feministinnen: in Höschen auf die Barrikaden
    14.03.2012 22:09   Royaler

    Schock

    "Tja, dann rocken wir eben auch noch NRW. It is on", so bei Twitter Marina Weisband (alias @afelia), Geschäftsführerin der jüngsten Partei mit Chancen, die nahezu aus dem Nichts kam, sah und siegte.

    So viele politische Überraschungen auf einmal: Schock schwere Not in NRW.

    Und überhaupt: Schock ... weil nicht mehr so klar berechenbar … die Jugend schiebt sich ins politische Geschäft aufmüpfig hinein – bei der Finanzhampelei von Börsen und Managern von Großkonzernen und der Machtlosigkeiten von Staaten und Staatenverbünden kein Wunder, das nur nebenbei, Siehe besonders die spanische Jugend, die außen vorgelassen zu werden scheint.

    Und die junge Generation ist direkt dabei … nicht nur mit flotten Sprüchen … sondern immer besser aufgestellt – da zittert sich eher eine altliberale Wirtschaftspartei weg als dass die Piraten keine Chance hätten, siehe z.B. jetzt den 60 Tage Wahlkampf in NRW … was Neues im Westen, ganz abgesehen von Occupy, Anonymus oder Anti acta Protest. Es ist wohl eine weltweite Veränderung und die jungen Leute all überall reichen sich gedanklich die Hand ... all überall, besonders dank www.

    Also herzliche Einladung an alle Wahlbeobachter ... auch Herr Putin kann ja gerne ein Trüppchen an den Rhein im Mai schicken ... zur vergleichenden Analyse Ost ... West bzgl. des Wahlprozederes der wichtigsten Richtung entscheidenden Wahl in der Bundesrepublik in diesem Jahr.

    Die Analogie zur Jugend in Deutschland und die herzliche Einladung zur genauen Beobachtung des Prozesses im Westen ist sozusagen als Gedanke der Ermutigung für die vielen Versuche junger Menschen in Russland zu sehen, sich erstmals politisch aufzustellen und den Altvatern, besonders denen um die 60 die Stirn zu bieten.

    Ich kann nicht verstehen, warum so wenige Leute der Zukunft der jungen Leute eine selbstbestimmte Chance geben wollen. Lieber setzen sie auf die selbstpropagierte Stabilität einer rein machtbesessenen Clique im Kreml ... die sich mit allen Gauner-Genossen zusammen eine Zahlenmehrheit herbeigezaubert hat ... noch nicht klar kalkulierte Geldgeschenke von Staats wegen für bestimmte Personengruppen von Pensionär bis aktivem Bürohengst in kommunalen Diensten inklusive.

    Es sollte doch klar geworden sein, dass die Winterdemos in Russland die gesellschaftliche Struktur im weiten Lande gründlich aufgerüttelt haben ... da hilft auf Dauer kein Verbot mit Einsperren in Schulen und Universitäten, wenn draußen Leute z.B. samstags nachmittäglich für ihre Freiheit demonstrieren ... es sei denn man wollte immer offener repressiv werden.

    Ich rate allen sehr genau zu schauen, was sich bei der Jugend tut ... im Osten wie im Westen!


    Vielleicht sind das ja ganz neue Töne für Russland aktuell Leser, Überraschung! Mal ne andere, vielleicht frischere Perspektive? Schock!?


    Politik | Protest-Stimmung schmilzt: Demos storniert bis 1. Mai
    14.03.2012 21:14   JohannGmelin

    Die Pleite der Saud-Rebellen...

    Nach kurzer Sichtung der MSM der BRD, lässt sich feststellen, dass die NWO-Planung Syrien gescheitert ist. Alle bedeutenden Sprachrohre für die Bewohner der BRD, WELT, SPON, ZEIT... bis zur TATZ sowie Tagesanzeiger.CH, haben das Thema Syrien schon von den Vorderseiten verbannt.
    Nachdem auch der „heldenhafte Einsatz des BRD-GRUENEN Koenigs (in US-Professor Joseph Fischer Art – Tränendrüse)“, nichts gebracht hat, verschwindet das Thema von den Vorderseiten.
    Frau Clinton und Andere im „Freien Westen“ (Wer ist das überhaupt) wird damit bestimmt nicht zufrieden sein.

    Dieser Stand der Dinge, hat vielleicht auch die Kurzschlussreaktion eines Goldmann-Sachs-Managers ausgelöst. Nachzulesen im SPON. „Die Abrechnung“
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,821358,00.html
    Der behauptet, „Die Atmosphäre dort sei "vergiftet und zerstörerisch", die Mitarbeiter prahlten nur noch damit, wie sie ihre Kunden abzockten.“ Er offenbart damit den moralischen Bankrott eigentlich des gesamten Angelsächsischen Banken - UND Wertesystems.
    Im Zusammenhang nur noch kurz Afghanistan, Iran, Palästina und die „Freunde des Westens“, Bahrain, das "menschenrechtlich vorbildliche" Königreich Saudi-Arabien usw. im Kontext zu Syrien zu erwähnen.
    Die moralisch und wirtschaftlich bankrotte „Führungsmacht“ des Westens USA, wird mit ihren Spiessgesellen, den neuen Staaten der multipolaren Weltordnung vereinigt in den BRICS, SOZ usw. China, Russland, Indien, Brasilien, Südafrika usw. (andere stehen Schlange zur Aufnahme), nichts mehr entgegenzusetzen haben. Was denn ? Atomwaffen ? DIE haben die anderen auch...
    Good bye Lenin....äh, Angelsachsen ...

    Politik | Russland schlägt im Syrien-Konflikt schärfere Töne an
    14.03.2012 18:16   stuartpet@googlemail.com

    Rußland mußte einlenken, damit es einen Fuß bei den kommenden Herren in Syrien in der Tür hat. Reines machtpolitisches Kalkül und keine reine Menschenliebe. Muß Rußland aus Syrien weichen, fällt die letzte russische Bastion im arabischen Raum und der Zugriff der Ölmultis in die Taschen der Völker kann noch skrupelloser stattfinden. Amerika tut alles um der chinesischen Welle etwas entgegen zusetzen und in der Wahl der Mittel haben die USA sich noch nie Gedanken gemacht, wenn es denn um die Sicherung ihrer Pfründe ging.

    Politik | Russland schlägt im Syrien-Konflikt schärfere Töne an
    14.03.2012 18:05   JohannGmelin

    Im Mai soll gewählt werden..

    Der Prozess der „Libyianiesierung“ ist noch im Gange. Sieht aber für die Auftraggeber, nicht so gut aus.
    Lawrow hat vollkommen recht, die Syrer müssen die Umgestaltung ihres politischen Systems selbst klären, ohne NATO-gestützte Terroristen von aussen.
    Die russische Bevölkerung hat Glück gehabt, bei der „Schneerevolution“. Nicht auszudenken, wenn einer der „Revolutionsführer“ eine Flugverbotszone über Russland gefordert hätte...

    Politik | Russland schlägt im Syrien-Konflikt schärfere Töne an
    14.03.2012 15:03   stuartpet@googlemail.com

    --- Wer die Bevölkerung in den Dörfern zu Wort kommen läst,der wird erfahren, dass sich seit hundert Jahren nicht viel geändert hat. ---
    --- Nicht schlecht. Sie haben sogar die Anzahl der Jahre exakt berechnet! Tolle Leistung! Und was sagen Sie zu solch einem Bericht:http://www.guardian.co.uk/world/video/2012/mar/02/russian-presidential-election-putin-reigns

    Ihren Vorzeige-Landbewohner können Sie getrost stecken lassen, denn davon existiert nur eine Minderheit. Diese potjemkinschen Dörfer, die es auch in der DDR gab, sind Aushängeschilder um die Zuschauer zu beeindrucken.Sie taugen nicht als Beispiel.
    Es ist sicherlich schwer und tut auch weh, wenn man die nicht so schönen Seiten des eigenen Landes zugeben soll. Ich verteidige noch heute die DDR, aber habe auch viel Kritik zum DDR System geschrieben. Doch bei Ihnen jich ist nicht die geringste Kritik am eigenen Land und System zu entdecken. Entweder stimmen Ihre Aussagen mit der Lebenswirklichkeit überein, oder Sie sind ein verantwortlicher Redakteur oder beauftragter - von wem auch immer - Schreiber.Dann wundert es mich nicht.

    Politik | Protest-Stimmung schmilzt: Demos storniert bis 1. Mai
    14.03.2012 14:54   stuartpet@googlemail.com

    Wer die Bevölkerung in den Dörfern zu Wort kommen läst,der wird erfahren, dass sich seit hundert Jahren nicht viel geändert hat. Nicht schlecht. Sie haben sogar die Anzahl der Jahre exakt berechnet! Tolle Leistung! Und was sagen Sie zu solch einem Bericht:Ihren Vorzeige-Landbewohner können Sie getrost stecken lassen, denn davon existiert nur eine Minderheit. Diese potjemkinschen Dörfer, die es auch in der DDR gab, sind Aushängeschilder um die Zuschauer zu beeindrucken.Sie taugen nicht als Beispiel.
    Es ist sicherlich schwer und tut auch weh, wenn man die nicht so schönen Seiten des eigenen Landes zugeben soll. Ich verteidige noch heute die DDR, aber habe auch viel Kritik zum DDR System geschrieben. Doch bei Ihnen jich ist nicht die geringste Kritik am eigenen Land und System zu entdecken. Entweder stimmen Ihre Aussagen mit der Lebenswirklichkeit überein, oder Sie sind ein verantwortlicher Redakteur oder beauftragter - von wem auch immer - Schreiber.Dann wundert es mich nicht.

    Politik | Protest-Stimmung schmilzt: Demos storniert bis 1. Mai
    14.03.2012 14:29   stuartpet@googlemail.com

    Stalins Biograf Dimitri Wolkogonow schätzt dagegen, dass 1929 bis 1953 19,5 bis 22 Millionen Menschen durch die so genannten Säuberungen zu Tode kamen.

    Politik | Protest-Stimmung schmilzt: Demos storniert bis 1. Mai
    14.03.2012 14:06   stuartpet@googlemail.com

    --- Sie könnten ja ausnahmsweise konkret werden und als Premiere eine Ihrer Quellen bringen.---

    Lesen Sie den folgenden Beitrag bei Spiegel Online vom 20.01.2007

    Als Stalin die Menschen zu Kannibalen machte

    Von Fanny Facsar

    Erst aßen sie Baumblätter, dann Hunde und Katzen, einige wurden sogar zu Menschenfressern. Vor 70 Jahren peinigte Stalin die Ukraine mit einer Massen-Hungersnot. Millionen starben, doch der "Holodomor" war jahrzehntelang ein Tabu - bis jetzt.

    Wenn Sie noch weitere Opferzahlen Stalins erfahren möchten, dann gibt es genug Fakten im Internet dazu. Man muß es nur wollen, statt verleugnen.

    Politik | Protest-Stimmung schmilzt: Demos storniert bis 1. Mai
    14.03.2012 0:14   JohannGmelin

    Wikipedia...

    als Nachfolgepartei der KPdSU ?

    Was es so alles gibt.... :-)
    Ist das die US-Light Version ?

    Im Westen heisst Wikipedia, "Wikiblödia" ?

    Russland-News | Dorenko: Wikipedia nutzt Russland mehr als die KPRF
    14.03.2012 0:04   JohannGmelin

    Übernahme..und Abservierung

    da die US-Bank Goldmann Sachs, Italien und Griechenland nun ganz übernommen hat, war der Silvio (er hat halt das typische italienische Temperament) im Wege.
    Ausserdem hatte er ein ganz normales Verhältnis zu den russischen Politikern (nicht auf US-Linie).
    Ihn die US-Mafia auf den Hals zu schicken ging nicht, also betrieb man seinen Sturz von der Bank aus...

    Spannend wird es, wenn Goldmann Sachs und Co, IHREN EU Präsidenten den EU-Wählern zum "wählen" vorstellen.

    Vor dem Ende des Euros, oder danach, wenn alle Rettungsschirme in London und NY gelandet sind ?

    Leute | Berlusconi besucht Putin und Medwedew in Sotschi
    13.03.2012 23:56   JohannGmelin

    Aufpassen..

    dass nicht zufällig ein Tyrannosaurus in Riesenformat rauskommt..

    Panorama | Forschung: Koreaner und Russen wollen Mammut klonen
    13.03.2012 23:50   JohannGmelin

    Kommt Zeit...

    stuartpet@googlemail.com 13.03.2012 - 09:34

    kommt Rat. Manchmal erzwingen die Umstände, radikale Massnahmen, besonders im Ressourcenzeitalter...
    Peak Oil, Seltene Erden, wirtschaft USA???, EU ???, Eurasien, SOZ, Yuan, Dollar, mulipolare Welt mit Eurasien als DIE Zukunftsregion (nicht EU - ARABIEN - Mittelmeerunion), China jetzt schon die grösste VW der Welt)... nur Stichworte.

    WO steht Russland jetzt und WO wird es in 12 Jahren stehen ?

    Gibt es die EU dann noch in der Jetztform ? (Industrie, Forschung ??)

    Letztes Jahr 2 Millionen Chinesen als Touristen in der EU, in 10 Jahren werden 50 Millionen ? erwartet, welche die "Geschichte der Industriealisierung" am Objekt sehen wollen ?

    DAS wars !

    Wirtschaft & Geld | Konflikt bei Rusal eskaliert, Wechselberg wirft hin
    13.03.2012 23:28   JohannGmelin

    "Demokratie", gemeint ist Energie...

    Um was geht es eigentlich, wenn die sogenannte „Demokratie“ eingeführt werden soll ?
    Ach so, jetzt hat sich auch noch die Zielrichtung dahingehend geändert, Wladimir Putin als Präsidenten möglichst zu „verhindern“ ? (Pech gehabt, der Zug ist abgefahren)

    Denke, dazu gibt es eine interessante Betrachtung von Pepe Escobar, in der „Asia Times“ vom 09.03.12 „THE ROVING EYE: Why Putin is driving Washington nuts“ !

    http://www.atimes.com/atimes/Central_Asia/NC09Ag01.html

    In dieser Analyse, ist alles erklärt, warum Wladimir Putin seit seiner „Münchner Rede“, ein „Rotes Tuch“ für die US-Strategen ist, den man eigentlich verhindern wollte.

    Damit sind ALLE Überlegungen, des sogenannten „US – Demokratiegeschwurbels für Russland“, hinfällig !

    Wenn die Europäer es nicht schaffen, sich aus ihrem jetzigen US-Kolonialstatus zu befreien, werden sie halt mit Ihrem Herrn USA, gemeinsam ihren Weg in die Geschichte gehen...


    Politik | Protest-Stimmung schmilzt: Demos storniert bis 1. Mai
    13.03.2012 15:49   papu ukraina

    Korruption im ganzen Land

    Die Gelder für den Strassenbau sind nur zusätzliche Einnahmen für die korrupten Behörden und Oligarchen in der Ukraine. Die Strassen werden, wenn überhaupt, nur ausgebessert und nächstes Jahr geht es wieder von vorne los. Aber die Gelder verschwinden in den Taschen dieser korrupten Gesellschaft, während die Bevölkerung mit ein paar Griwna ums überleben kämpft.
    Die UEFA hat nur den reichen korrupten in der Ukraine die Taschen gefüllt - ist man im Ausland denn so blind????

    Sport | 100 Tage vor der Fußball-EM: wie weit ist die Ukraine?
    13.03.2012 14:55   jich

    stuartpet

    >dann kann man zu dem Schluß
    >kommen, dass Rußland ein einziges
    >Paradies für die Menschen ist und
    >es keiner Veränderungen bedarf.

    Und wenn man Ihre paranoide Posts liest, könnte man denken es handele sich um Nordkorea, das schnellstmöglich demokratisch bombardiert und vom blutrünstigen Dschugaschwili befreit werden muss!

    >Nur warum demonstrieren dann die
    >Menschen in den Städten
    >Rußlands?
    Weil entgegen all Ihrer grundlosen Anschuldigungen Russland ein demokratisches Land ist, in dem unter Einhaltung der Gesetze Demonstrationen erlaubt sind.
    Ihre Viernarrheit ständig Stalin zu erwähnen ist einfach nur lächerlich! Ein Dschugaschwili hätte die bonzige Minderheit schon längst in Arbeitslager geschickt und das ist kleine aber feine Unterschied zu heute und damals.
    Wie Sie auf ´dutzende von Millionen´ kommen würde ich gerne wissen. Sie könnten ja ausnahmsweise konkret werden und als Premiere eine Ihrer Quellen bringen. Kann doch nicht sein, dass ich Ihre Behauptungen mit konkreten Fakten und glaubwürdigen Verweisen widerlegen, während Sie einem Grundschüler unähnlich ausschließlich Allgemeinaussagen von sich bringen!


    >Wenn Sie Schwule, Lesben und Künstler diffamieren
    >zeigt es doch sehr deutlich, dass Toleranz nicht zu Ihren Stärken gehört.
    Abgesehen davon, dass es bei Ihrer Aussage um ein Strohmannargument handelt,
    habe ich lediglich gesagt, dass es bei den Protestierenden um eine totale Minderheit
    handelt, die nicht das Volk präsentieren kann. Sie haben diese Aussage ignoriert und werfen mir stattdessen Intoleranz vor. Ganz schwache Leistung!

    >Da haben wir im Westen ein anderes Bild von leben und leben lassen
    Im Gegensatz zu Russland hatte der Westen auch jede Menge aufzuholen!
    In der UdSSR mussten sich Frauen Wahlrecht und Gleichberechtigung nicht durch
    Pseudobewegungen wie Feminismus erkämpfen! Dunkelheutige Menschen mussten nicht in von weißen getrennten Bussen fahren. Sie wurden auch nicht in Zoos vorgeführt:
    http://translate.google.com/translate?sl=&tl=en&u=http%3A%2F%2Fttolk.ru%2F%3Fp%3D5041
    Eine gezielte Verfolgung von Schwulen oder bestimmten Rassen gab es trotz Dschugaschwilli auch nicht!
    Aus diesem Grund können Sie soviel wie Sie wollen über die moralische Überlegenheit des Westens reden, aber wie Sie sehen, geschah der Wandel durchaus wegen der vielen eigenen Leichen im Keller.

    >Es war über 40 Jahre im Ostblock die Rede vom bösen Westen,
    >der nur darauf wartet über das Menschenparadies herzufallen,
    Tjo, Atomwaffen sei dank. Ansonten gab es schon genug Psychopaten aus dem Westen, die es (erfolglos) versucht haben.
    Jedoch hat in der ex-UdSSR die Anti-Westen-Propaganda bereits in den späten 80ern aufgehört. Stattdessen wurde blinde Bewunderung daraus.
    Und was ist im Westen passiert? Die militärische Einkreisung wurde verstärkt. NATO engegen aller Versprechen erweitert und die Propaganda hat sich sogar verstärkt. Sieht man ganz gut an Ihren inhaltlosen und vor Klischees nur so strotzenden Beiträgen.

    >Freundliche Grüße gibt es trotzdem, denn Sie sind ja kein Feind für mich.
    Die freundlichen Grüße habe ich in Ihren älteren Beiträgen nicht lesen können, war ich vor ein paar Tagen noch doch Ihr Feind?


    Politik | Protest-Stimmung schmilzt: Demos storniert bis 1. Mai
    13.03.2012 9:34   stuartpet@googlemail.com

    @JohannGmelin, da gebe ich Ihnen vollkommen Recht, denn was unter Jelzin abgelaufen ist, war das reinste Chaos. Doch diesen jetzigen Besitzern die ergaunerten Pfründe wieder weg zunehmen, wird nicht gelingen. Das würde Putin politisch nicht überleben. Dann wäre auch sein Leben in Gefahr.

    Wirtschaft & Geld | Konflikt bei Rusal eskaliert, Wechselberg wirft hin
    13.03.2012 9:25   JohannGmelin

    Chicago Boys..

    Baustelle. Auch noch eine Baustelle der Yeltzin - Ära. Die grundlegenden Ressourcen und Bodenschätze eines Landes, gehören in die Hand des Staates. Damit ist die strategische Zukunft dieser Ressourcen für die Entwicklung der Volkswirtschaft insgesamt gesichert, ansonst verkommen diese zu Spekulationsobjekten, analog des angloamerikanischen Wirtschaftssystems (USA , GB).
    Diese Firmen können von Managern verwaltet werden, unter Beachtung der strategischen Interessen des Staates. Dabei können diese Manager auch Millionen verdienen, wenn sie diese Unternehmen zielorientiert führen. Für die einfachen Menschen ist es nicht einzusehen, dass sich Betrüger und Gauner in der Yeltzin - Ära diese Ressourcen unter dem Nagel gerissen haben.
    China hat es vorgemacht, wie der Übergang von einer PLanbürokratie mit ideologischer Ausrichtung zu einer sozialistischen Marktwirtschaft funktioniert.
    Diese Herren, können Leistung erbringen, falls sie über mehr Fähigkeiten verfügen als mit Ressourcen ihre Spekulationen zu treiben, indem sie Firmen gründen, welche Güter für die Bevölkerung produzieren.
    Da hat Putin noch einiges nachzubessern, um diesen Sumpf trockenzulegen.
    Diese Herren demonstrieren ja auch nicht, sie haben ja schon die "Demokratie, Freiheit, Menschenrechte usw..."
    Und als Räuber des Staatsbesitzes der ehemaligen Sowjetunion, ist es überfällig, diese Korrekturen vorzunehmen.

    Wirtschaft & Geld | Konflikt bei Rusal eskaliert, Wechselberg wirft hin
    13.03.2012 5:22   stuartpet@googlemail.com

    @ jich, wenn man Ihre geballte Erwiderung liest, dann kann man zu dem Schluß kommen, dass Rußland ein einziges Paradies für die Menschen ist und es keiner Veränderungen bedarf.
    Nur warum demonstrieren dann die Menschen in den Städten Rußlands ?
    Das Sie mit dem Psychopaten Stalin nichts anzufangen wissen, der dutzende Millionen Menschen seines eigenen Volkes auf dem Gewissen hat,ist mir schon klar. Dann müßten Sie sehr schmerzlich erkennen, dass es noch heute teilweise stalinistische Methoden der Bestrafung und Disziplinierung der Bevölkerung gibt. Der russische Staat geht noch heute sehr rigoros gegen politisch Andersdenkende vor, die beginnen Einfluss auf die Menschen zu nehmen. Wenn Sie Schwule, Lesben und Künstler diffamieren zeigt es doch sehr deutlich, dass Toleranz nicht zu Ihren Stärken gehört. Da haben wir im Westen ein anderes Bild von leben und leben lassen. Es war über 40 Jahre im Ostblock die Rede vom bösen Westen, der nur darauf wartet über das Menschenparadies herzufallen, doch passiert ist nichts. Nur haben sich nach der Wende die ehemaligen Kolonien Rußlands ganz schnell aus der Zwangsgemeinschaft verabschiedet. Warum wohl,wenn es doch das Paradies auf Erden war und ist. Es wird immer Verteidiger des jetzigen Systems geben, weil sie davon profitieren, weil sie ihr Land verteidigen, weil sie es nicht besser wissen oder weil ihnen das System gleichgültig ist. Suchen Sie es sich aus.
    Freundliche Grüße gibt es trotzdem, denn Sie sind ja kein Feind für mich.

    Politik | Protest-Stimmung schmilzt: Demos storniert bis 1. Mai

    < Zuruück    Weitere >
    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205


    Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



    Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>


    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





    Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites