Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen

Russland Leserkommentare


Überblick über alle Kommentare zu allen Artikeln

  • Klick auf den Namen öffnet alle Kommentare dieses Lesers

  • Klick auf die Artikelüberschrift öffnet Artikel und Kommentare

  • 14.12.2012 12:11   Cello

    Weisse Politik...

    @ivanfi

    ..welche nur so von Korruption sprueht und gedeiht? Welche nur durch Gesetzesschnellschuesse zugunsten des Machthabers am erhalten werden kann? Welche den Volkswillen der Minderheiten auf bestialische Art unterdrueckt? Welche dem toeten und ermorden von friedlichen Menschen in anderen Laendern Vorschub leistet? Welche sein eigenes Volk bestiehlt? Das ist fuerwohl eine KLUGE Strategie. Merke, nur wer unter Paranoia leidet, muss zu solchen Massnahmen greifen, welche jedoch frueher oder spaeter vom eigenen Volk geraecht wird. Und noch einen kleinen Nachschub betreffend dem von Ihnen so freundschaftlich gesinnten China: Was denken Sie denn, welche Intressen dieser Freundschaft birgt? Nun, schuetteln Sie Ihren Kopf nicht zu stark, denn Ihr zusammenhaengendes Denkvermoegen ist bereits akkut angeschlagen.

    Politik | Opposition in der Krise: Apathie und keine Genehmigung
    14.12.2012 11:01   ivanfi

    Andersrum wird Schuh draus, Cello!

    „.. also, zurueck in die Isolation und in die Zarenzeit!“
    ------------
    Andersrum wird Schuh draus, Cello!

    Russland isoliert sich KEINESWEGS, wenn sich die russische Regierung unter Putuins Präsidentschaft GENAU daran hält,
    was dem VERSCHLAGENEN, mit bestialisvchen, völkerrechtswigdrigen Kriegen „glänzenden“ Westen AM MEISTEN SCHMERZT! Ohnmächtig zuzusehen, Russland nicht KASSIEREN zu können.
    Die „hungrigen“ Hyäenen müssen ighre eigenen Speichel schlucken.

    Auch ist es DEFINITIV ein Glücksfall für die Geschichte, wenn sich Russland und China nach etlichen BESTIALISCHEN, völkerrechtswidruigen NATO/USA-Kriegen seit 1999 dem Westen DEFINITIV und entschieden QUERSTELLEN, diese Kriege gegen Syrien, Iran fortzusetzen!

    Es sind viele dumme Ausreden möglich, um Putins K L U G E, geradezu weise Politik zu verunglimpfen.
    Ihre, Cello gehört dazu.
    („.. also, zurueck in die Isolation und in die Zarenzeit!“) Mein Kopfschütteln gilt für Sie.


    Politik | Opposition in der Krise: Apathie und keine Genehmigung
    14.12.2012 10:14   Cello

    Gut ausgedeutscht..

    @ivanfi

    .. also, zurueck in die Isolation und in die Zarenzeit!

    Putin: Glücksfall der neueren Geschichte seit 2000. Für Russland, für die Dritte Welt, für ALLE Menschen im Westen, die die NATO/USA-Kriegstreiberei, völkerrechtswidrige Kriege SATT HABEN und verdammen!

    Politik | Opposition in der Krise: Apathie und keine Genehmigung
    14.12.2012 9:31   ivanfi

    Objektivität?

    Frage an Lothar Deeg:
    Wer finanziert das zitierte Institut?
    "Alexej Graschdankin,
    Vize-Chef des renommierten Demoskopie-Institutes Levada-Zentr "


    Politik | Opposition in der Krise: Apathie und keine Genehmigung
    14.12.2012 9:24   ivanfi

    Putin: Glücksfall der neueren Geschichte seit 2000. Für Russland, für die Dritte Welt, für ALLE Menschen im Westen, die die NATO/USA-Kriegstreiberei, völkerrechtswidrige Kriege SATT HABEN und verdammen!

    Die vom Westen bezahlten Protestler sind 5. Kolonne der NATO, der verschlagenen Hyänen und Lügnern von West-Politikern.
    NATO = Täuschen, Lügen, Stehlen, Morden!

    Damit werden sie von mindestens 95% der Russen abgelehnt.

    Es ist 1000% richtig, was Putin in seiner Rede gesgt hat:
    -----------

    1-Der russische Präsident Putin hat jeglichen Versuch einer Einmischung in die inneren Angelegenheiten seines Landes abgelehnt.

    2-Russland folge seiner eigenen Sichtweise von Demokratie und werde alle von außen auferlegten Standards ignorieren.

    3-Politiker, die vom Ausland finanziert würden hätten keinen Platz in der russischen Gesellschaft.

    4-Die russischen Streitkräfte sollten gestärkt werden,
    um die Unabhängigkeit und Sicherheit des Landes zu garantieren.

    5-Zudem müssten die moralischen und geistigen Grundlagen der Gesellschaft gestärkt werden.

    6-Russland lasse sich von NIEMANDEM belehren. Und schon gar nicht von den Falschen Fünfziger der EU-Politiker und deren Steigbügelhalter-Journalisten!


    Politik | Opposition in der Krise: Apathie und keine Genehmigung
    14.12.2012 9:09   Cello

    " Schiri " please dont go!

    @Uwe Niemeier

    Ihre Worte in Cello's Ohr!

    Schliesse mich Ihrer Bitte an. Fuer mich ist er einer der besten Rhetoriker in der russischen Politik auch wenn der Inhalt nicht immer meine Meinung vertritt, was auch nicht sein muss!

    Leute | Schirinowski liebäugelt mit Rücktritt als Parteichef
    14.12.2012 9:08   Holger Eekhof

    Wiederaufnahme ...

    Ein Schelm der sich nun folgendes dazu denkt:

    Die Wiederaufnahme des Eisenbahnverkehrs ist aktuell technisch nicht möglich, die Abchasen hatten das Glück, das es in Russland eben noch komplette Eisenbahnbatallione gibt, die so etwas bei Bedarf lösen können, und denen von Staatswegen eine Kur an der Schwarzmeerküste verordnet wurde, ob nun aus strategischen oder humantären Gründen sei einfach mal dahingestellt - ich vermute mal die Begründung lautet auf strategische Gründe und rein zufällig hat man damit auch das ein oder andere humantäre Problem gelöst... es wäre sonst etwas schwierig, dieses im Haushalt zu verbuchen :)
    Doch wie sieht es mit den Georgiern aus, die haben leider kein solches Eisenbahnbatallion, die in die Sommerfrische müssen.

    Deshalb hätte ich da einen Vorschlag für die georgische Seite, irgendwo im System gibt es da doch hochmotivierte Spezialtruppen, die gerne draufhauen... und um ein vernünftiges Gleisbett anzulegen, muß man erst mal eines: Eine Menge Steine klopfen.

    Da wäre doch eine schöne Basis für ein erstes gemeinsames Projekt: Ein paar georgische Sondereinheiten unter Führung der russischen Ingenieure, Projektziel: Hammer statt Knüppel...

    Und alle wären irgendwie zufrieden :))
    Na ja - fast alle.


    Russland-News | Russland und Georgien reden wieder miteinander
    14.12.2012 8:59   Uwe Niemeier

    Macht und Popularität sind wie Rauschgift ...


    ... einmal davon gekostet, macht es süchtig nach mehr. Und um davon wegzukommen braucht es einer Entziehungskur. Die kann freiwillig oder per Zwang erfolgen. Ich sehe niemanden in Russland der Schirinowski zwingt und für einen freiwilligen Entzug bedarf es eines echten, starken Willens. Und, da gebe ich dem Verfasser des Artikels recht, dieser Wille dürfte nicht wirklich gegeben sein. Er versteht es immer sich rechtzeitig in Erinnerung zu bringen. Er versteht es auch - ob im Auftrag oder nicht keine Ahnung - Dinge zu sagen, die eigentlich andere sagen wollen, dies aber aufgrund ihrer politischen/gesellschaftlichen Stellung nicht sagen können.

    Also, Herr Schirinowski, bleiben Sie uns bitte noch ein wenig in vorderster Front erhalten - das politische Leben wäre um einen Farbtupfer ärmer und unlustiger.

    Leute | Schirinowski liebäugelt mit Rücktritt als Parteichef
    14.12.2012 8:06   Holger Eekhof

    Nichts dagegen, sollen Sie eben alle

    vorbeischauen, und am besten die hochgeschätzte Gemahlin gleich mitbringen...
    Die wird ihm vermutlich gepflegt die Meinung geigen, wenn sie feststellt, das sie eben keine drei Mülleimer zu Hause haben muß, eben nicht an drei Abfuhrterminen Extrazeit einplanen muß, und trotzdem wäre das System allem in Deutschland bisher installiertem überlegen. Ganz zu schweigen davon, gelegentlich noch diverse Sammelstellen zusätzlich aufsuchen zu müssen.

    Vermutlich wäre dies zwar nicht die günstigste, aber wahrscheinlich die effektivste Variante, um wenigstens den gröbsten Unfug zu vermeiden.


    Im Gebiet | Kaliningrad: Recycling bald kein Fremdwort mehr?
    14.12.2012 5:36   Uwe Niemeier

    Hoffentlich hat Putin nicht ...


    ... Ihren Vorschlag, Holger Eeckhof, gelesen. Problemlos würden alle Gouverneure diese Dienstreise antreten - sie würde ja nach Deutschland gehen. Wenn es zum Erfahrungsaustausch nach z.B. Murmansk gehen würde - da würde wahrscheinlich so mancher Stellvertreter fahren müssen.

    Ansonsten gefällt mir Ihr letzter Satz, gerichtet an gerd: "... das Sie Russland-Kritiker sind ... " Muss ich mir merken. Vielleicht werde ich Ihr Plagiator.

    Im Gebiet | Kaliningrad: Recycling bald kein Fremdwort mehr?
    14.12.2012 4:55   Cello

    Oder aber Sie informieren sich zuerst

    @proputin

    Wo sind Ihre Beweise zu Ihrer Aussage, oder stuetzen Sie sich auf die Information von lezter Woche betreffend Schulbildung und insbesondere das Fach "Naturwissenschaft"?

    Schauen Sie sich die Resultate der PISA Studien an.

    http://de.wikipedia.org/wiki/PISA-Studien

    und weshalb nimmt RU nicht mehr an den alljaehrlichen Studien teil??

    Aha, und logisch denken kann man nur wen Etwas Aktuell, also aktuelles " Thema " ist. Fremdsprachen spricht man auch nur oder sollte man zumindest, wenn das Thema Ferien aktuell ist. Sie kennen aber den westlichen Anforderungsstandart der Firmen und Unternehmen und Ihnen ist sicherlich auch bekannt, dass russische UNI-Diplom Abgaenger es um einiges schwieriger haben eine Arbeitsstelle zu bekommen als beispielsweise ein Inder/in! Habe jedenfalls als Beispiel noch nie gelesen, dass internationale Unternehmen beispielsweise ihre Buchhaltung, Offerwesen, Ticketing usw. nach RU outsorcen. Kommen Sie mir nun bitte nicht mit Lohnkosten usw. als Begruendung. Na, na Sie guter da muessen Sie schon bessere Argumente bringen.

    Undf zuguterletzt erkundigen Sie sich mal, wie alt die russische Schulreform ist und ob Sie sich auch auf dem paedagogisch neuesten Stand befindet?

    Im Gebiet | Kaliningrad: Recycling bald kein Fremdwort mehr?
    13.12.2012 20:20   Holger Eekhof

    So Unrecht hat er gar nicht....

    Es bleibt mir nichts anderes übrig - in diesem Falle muß man einfach unserem Virtuosen zur Seite stehen.. wo er recht hat, hat er recht.

    Mülltrennung bzw. Müllvermeidung ist in Russland definitiv kein Thema.
    Doch nun kommt schon wieder der Utopist in mir zum Vorschein, würde ich den Russen, speziell denen, die sich mit der Thematik auseinander setzen, doch wünschen, nicht allzusehr Lobby- gesteuert zu werden. Ich bitte hiermit den russischen Staat, seinen Gouverneuren ein Pflichtreise nach Aachen zu verorden...

    Denn dann werden sie wissen, das manuelle Mülltrennung durch Endkunden der größte - durch typisch westdeutsches Besserwissitum verursachter - Schrott ist, den man sich nur vorstellen kann.

    Deshalb diese Bitte: Einfach die Patente aus Aachen aufkaufen und verwirklichen, und bitte keine kontraproduktiven Mechanismen wie den grünen Punkt entwickeln. Die sind auf der Suche nach Lobbyfreien Klienten - sind hier nur zu schwer zu finden.

    Man muß nicht jedem Irrweg folgen, um etwas besser zu machen...

    Aber nichtsdestotrotz: Müllbehandlung im Osten - eindeutig schlimmer als alles, was unser Virtuose je von sich geben könnte..

    PS @ gerd: Ich bin RU - Kritiker! Ich habe nur das Problem, das ich so verdammt wenig zum mosern finden kann, aber nutze das dann auch :)))

    Im Gebiet | Kaliningrad: Recycling bald kein Fremdwort mehr?
    13.12.2012 18:25   proputin

    cello informier dich bitte richtig...

    Logisches denken fehlt den Russen :-D deren Bildung ist um einiges hoher als in Europa. Mülltrennung ist halt kein großes Tema (noch)

    Im Gebiet | Kaliningrad: Recycling bald kein Fremdwort mehr?
    13.12.2012 17:52   Cello

    Braucht es Fanatismus..

    @Uwe Niemeier

    ..fuer umweltbewusstes Denken?? Ich bin der Meinung, dass dazu eher logisches Denken benoetigt wird, doch dieses fehlt den Russen ganz besonders. Diese Eigenschaft erkennt man in RU und dessen Bevoelkerung sehr gut im fehlen von " Subsidiaritaet "! Fuer ein paar Aepel und ein paar Eier koennen Sie sich Tickets kaufen und Vorort (Italien, USA) am besten selbst recherchieren, dies ist die beste und ehrlichste Meinungsbildung.

    Im Gebiet | Kaliningrad: Recycling bald kein Fremdwort mehr?
    13.12.2012 16:26   Uwe Niemeier

    Einerseits haben Sie recht, Cello ...

    ... andererseits haben auch wir umweltbewußten, Mülltrennungsfanatiker dies nicht immer getan. Das Umweltbewußtsein und auch andere Bewußtseinsformen entwickeln sich Schritt für Schritt. Wir Deutsche als gelehrige Schüler und hochqualifizierte Oberlehrer haben schon vor vielen Jahren, mit Hilfe der neugeborenen "Grünen" das Problem erkannt und arbeiten daran. Der Russe erkennt es eben etwas später ... Ach, wissen Sie zufälliger Weise wie die Amerikaner oder die Italiener das mit der Mülltrennung und den Umweltschutz in Griff bekommen? Ich bin da leider überhaupt nicht im Bilde!

    Im Gebiet | Kaliningrad: Recycling bald kein Fremdwort mehr?
    13.12.2012 15:58   Cello

    Ein gesamtrussisches Problem

    Abfaltrennung haben wir schon seit mehr als 30 Jahren. Aus aussortiertem Abfall (Kehrichtverbrennungsanlagen mit mehrfachen Rauchgasfiltern) dann Strom und Heisswasser erzeugen ist ebenfalls so alt wie das Recycling von Altglas, Aludosen, Pet-Produkte aller Art usw. Was Umweltschutz anbelangt hinkt Russland noch um Jahrzehnte hinterher, was wiederum auch beweist, dass der Russe in dieser, wie auch in vielen weiteren Situationen eine dilettantische, minimalistische, gleichgueltige und nicht zukunftsorientierte Denkweise hat. Abfalltrennung beginnt schon im juengsten Babyalter also mit den ersten Schritten.

    Im Gebiet | Kaliningrad: Recycling bald kein Fremdwort mehr?
    13.12.2012 15:43   Uwe Niemeier

    Kaliningrader Müll - lange Rede, langer Kommentar


    Das Thema ist wirklich ein historisches und erst in diesem Jahr wieder so richtig aufgeflammt.

    Erst vor wenigen Monaten wurde ein offener Brief zu diesem Thema an Putin gesandt, den 4.000 Kaliningrader Bürger unterschrieben hatten. In diesem Brief kritisierten sie die unhaltbaren Zustände auf einer Müllkippe in unmittelbarer Nähe der Stadt. Sie wiesen auf die Inaktivität und die Verständnislosigkeit des Kaliningrader Gouverneurs in dieser Frage hin und ließen anklingen, dass, wenn 4.000 Unterschriften unter diesen offenen Brief nicht ausreichen, sie auch 200.000 sammeln können.
    Das löst natürlich Handlungsbedarf aus.

    Und so kam es, dass das Thema auf die Tagesordnung kam. Der Gouverneur schlug vor eine Arbeitsgruppe auf der Basis der Kreisverwaltung zu bilden. Prompt schlug der Bürgermeister vor eine Arbeitsgruppe unter Verantwortung der Stadtverwaltung zu gründen. Der Gouverneur legte nach, bestand auf seinem Vorschlag und wollte noch viele hochrangige Spezialisten aus der Stadtverwaltung zum Müll schicken – also ich meine zur Mitarbeit in dieser Arbeitsgruppe.

    Als Leiter der Gruppe wurde Arsen Machlow, Abgeordneter im Kreisparlament vorgeschlagen. Arsen ist in seinem „früheren Leben“ ein kleiner Rebell gewesen – in Kaliningrad. Sein Vater betrieb eines der größten Verlagsunternehmen in Kaliningrad und er, Arsen, gründete 1999 die erste kostenlose Stadtzeitung für Kaliningrad. Sie heißt „Dwornik“ (Straßenfeger) und wird z.B. mir kostenlos jede Woche in den Briefkasten geworfen.

    Ich zähle nur sehr bedingt zu den Lesern, denn diese Zeitung beschäftigt sich mit der Aufdeckung von Skandalen im politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben und kritisiert Unzulänglichkeiten in der Stadt in einer Art und Weise, die nicht meinen Vorstellungen entspricht. Nichts desto trotz (meine Meinung spielt hier überhaupt keine Rolle), bewegt er mit seinen Veröffentlichungen viel. Und er hält auch viel aus, denn in seinem Leben hat er alles durch: Verleumdung, Verhaftung, Verurteilung, Verbrennung des PKW und einen Mordanschlag. Aber ihm ist es immer gelungen, vermutlich auch dank dessen, dass alle Mitarbeiter von „Dwornik“ an einem Strang ziehen, sich ungerechtfertigten Handlungen ihm gegenüber erfolgreich zu widersetzen. Er war auch einer der Initiatoren der „Mandarinenaktion“ im Jahre 2010, die zum Sturz des Gouverneurs G. Boos führte.

    Im Rahmen der letzten Wahlen zum Bürgermeister, wurde er in den Kreisrat gewählt. Nach dem er so viel in seinem bisherigen Leben kritisiert hatte, entsprach es einer gewissen Logik, dass ihn der Gouverneur als Leiter dieser – wirklich nicht einfachen – Arbeitsgruppe vorschlug. Kritisieren ist das eine, es besser machen ist eine andere Sache, die nicht jeder kann. Nun hat Arsen die Möglichkeit unter Beweis zu stellen, dass er auch ein guter Organisator praktischer Lösungen von Problemen ist. Da das Problem der Müllentsorgung keine „Melotsh“ (Kleinigkeit) ist, würde ich mich persönlich über einen Erfolg von Arsen freuen. Insbesondere auch deshalb weil er damit einen qualitativen Schritt in seinem Leben vorwärts geht, aber auch ein Problem der Stadt löst.

    Die Aufgabe der Arbeitsgruppe besteht in der Erarbeitung einer komplexen Lösung des Müllproblems bis zum Jahre 2018, dem Beginn der Fußball-Weltmeisterschaften. Die Lösung sieht einerseits die Schließung bestehender, umweltschädlicher Deponien in Kaliningrad vor und andererseits die Einführung des Systems der Mülltrennung. Dies wiederum gibt der Versorgungswirtschaft in Kaliningrad neue Impulse, denn im Rahmen der Schaffung des Systems der Mülltrennung entstehen völlig neue Wirtschaftsbetriebe und Arbeitsplätze – eine spezifische Industrie, die bisher nicht existiert.


    Im Gebiet | Kaliningrad: Recycling bald kein Fremdwort mehr?
    13.12.2012 11:43   Uwe Niemeier

    … ach, ist mir das peinlich Herr Stoll – meine Unaufmerksamkeit

    Ich hatte bisher immer den Eindruck, dass Sie Wladimir Wladimirowitsh kritisch gegenüberstehen. Aber da bin ich wohl doch etwas oberflächlich. In Ihrem Kommentar vom 11.12. sprechen Sie von „Puratino spricht“. Das hatte ich überlesen und nun ist es mir wieder aufgefallen. Nun gehe ich davon aus, dass Sie ein Wortspiel geschaffen haben aus Putin und Buratino. In der Märchenwelt bin ich nicht mehr ganz so bewandert – wozu auch, es gibt ja Wikipedia. Und da habe ich mal nachgeschaut:

    Burattino ist das von A. Tolstoi geschaffene russische Pendant zu Pinocchio. Anders als der deutsche „Zäpfel Kern“ hat die Figur bis heute große Popularität.

    ... Nichts für Ungut Herr Stoll, aber zwischen Frühstück und Gänsebraten konnte ich mir das nicht verkneifen ...


    Russland-News | Morgen programmatische Putin-Rede zur Lage der Nation
    13.12.2012 11:16   Cello

    Errata meinerseits

    @ Holger Eekhof

    - Die Diamant Serie geht leider trotz der Zahl 12 in der Bezeichnung inklusive Zubau bis maximal 10 Furchen. -

    Bedanke mich fuer Ihre Ergaenzung. Bekannte/Freunde (Vechta bei Oldenburg) meiner Eltern sind im Besitz eines Pflugs der Diamant Serie und ich meinte bei meinem Kurzbesuch einmal die Ausfuehrung fuer 12 Furchen gesehen zu haben, doch scheinbar habe ich mich vertan, oder es wurde noch selbs was nachgeruestet, was dann natuerlich auch nicht mehr dem Original entsprechen wuerde und Ihre Ergaenzungsinfo berechtigt.

    Im Gebiet | Kaliningrad: Luschkow sucht sich neue Schäfchen
    13.12.2012 10:32   gerd

    @stoll

    "Gerade Menschen die im kommunistischen Machtbereich gelebt haben, reagieren fast allergisch darauf, wenn zu den gleichen Unterdrückungmechanismen gegriffen wird wie zu kommunistischen Zeiten. Dann muss man einfach das Maul auf machen, denn wir wissen was darauf folgt."

    Vom folgenden sind einige wenige EX- DDR'ler ausdrücklich ausgenommen:

    Es folgt, man kann sich wie eine Zecke im Pelz der Westler festsetzen. Bekommt die marode Infrastruktur umsonst erneuert, bekommt Renten aus einer Kasse in die man nie eingezahlt hat, bekommt einen Lebenstandard der aus eigener Kraft erst den Ur- enkeln ermöglicht worden wäre und noch vieles mehr.

    Wenn man sich in den meisten Ländern in Europa so negativ und uninformiert verhalten würde, wie einige hier in RU, würde man da nicht seit Jahren sein Geld verdienen, sondern längst vor Erfolglosigkeit heim ins SGB II gegangen sein

    Russland-News | Morgen programmatische Putin-Rede zur Lage der Nation

    < Zuruück    Weitere >
    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205


    Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



    Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>


    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





    Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites